Solingen: Ohligser Jongens erwarten Lösungen

Solingen/ Bei dem am 12. Juni angesetzten Treffen des OB und der Investorin erwarten die Ohligser Jongens, das Lösungsansätze gefunden werden um den unerträglichen Zustand der Dauerruine mitten im Herzen von Ohligs ein Ende zu machen, so der Verein in einer Pressemitteilung.

Trümmerwüste in Ohligs: Auf dem Olbo-Gelände soll sich endlich etwas tun Bild: Archiv

„Wir wollen das als ein positives Zeichen werten, dass man nun endlich aufeinander zugeht, sich an einen Tisch setzt und verhandelt. Dieses hatten wir bereits mehrfach gefordert. Jetzt liegt es an beiden Verhandlungspartnern ein verträgliches und angemessenes Mix aus Gewerbefläche und Wohnbebauung zu vereinbaren, welches auch zu Ohligs passt.

Wir hoffen, das im Interesse und zum Wohle unseres Stadtteils eine für beide Parteien vertretbare und akzeptable Lösung gefunden wird. Ein weiterer Stillstand ist den Ohligser Bürgern und Bürgerinnen nicht mehr zuzumuten und hätte unübersehbare katastrophale Folgen“.

Erstellt von am 08.06.2017.