GEW: Bildungspolitik für Landtagswahl entscheidend

Solingen/ NRW hat gewählt. Eines der beiden entscheidenden Themen war die Bildungspolitik. Die Bildungsgewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hatte im Vorfeld der Wahl 17 Herausforderungen für eine gute Bildungspolitik formuliert. Daran und an ihrem Wahlprogramm wird sich die Wahlsiegerin CDU messen lassen müssen.

Die CDU will die Inklusion anders organisieren. Es sollen verbindliche Qualitätsstandards kommen, Schwerpunktschulen eingerichtet werden sowie genügend Regelschullehrkräfte, Sonderpädagogen und Sozialarbeiter eingestellt werden. Demnächst werden die Lerngruppen kleiner, die multiprofessionellen Teams ausgebaut und es kommt ein Pool von Integrationshelfern.

In Solingen freuen sich darauf viele Lehrkräfte, vor allem aus den Förderschulen. Es wird Zeit, dass sich deren Arbeitsbedingungen deutlich verbessern.

Die CDU will die Ungerechtigkeiten in der Bezahlung von Lehrkräften beseitigen. In Solingen warten die angestellten Lehrer*innen und Lehrer, die Lehrkräfte an Grundschulen und in der Sekundarstufe I sowie die Konrektoren in den Grundschulen schon lange darauf.

Die CDU will eine verbesserte Lehrer-Schüler-Relation sowie multiprofessionelle Teams an Schulen in Stadtteilen mit hohen Problemlagen. In Solingen gibt es eine Reihe von Grundschulen, die viel mehr Unterstützung brauchen. Ungleiches muss ungleich behandelt werden. „Wir freuen uns auf die Umsetzung der Wahlversprechen und werden uns den zukünftigen Koalitionsvertrag genau ansehen“, so Ute Halein vom Leitungsteam der Solinger GEW. „Verbesserungen der Arbeitsbedingungen Solinger Lehrer*innen und Lehrer sind dringend notwendig.“

Erstellt von am 16.05.2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.