Burg: Eschbachsammler wird inspiziert

Solingen/ Ab dem 15. Mai wird der Abwasserkanal Eschbachsammler in Solingen-Unterburg turnusmäßig inspiziert. Der 3,2 km lange Sammler des Wupperverbandes mit einem Durchmesser von 60-120 cm leitet Abwasser aus Remscheid, Wermelskirchen und Solingen zur Kläranlage Burg.

Die Inspektion führt eine externe Firma im Auftrag des Wupperverbandes aus.

Foto: Wupperverband

In drei Bereichen wird der Sammler untersucht, und zwar im Bereich der Gaststätte Drei Linden, auf dem Parkplatz Wupperinsel und im Bereich Hasencleverstraße zwischen Seilbahn und Kläranlage. Die Inspektion erfolgt nach der Kanalreinigung mittels Kamerabefahrung. Hierzu wird vorlaufend eine abschnittsweise Abwasserüberleitung mit Pumpen und Schläuchen eingerichtet.

Die Reinigungs- und Inspektionsarbeiten erfolgen nachts, so werden Verkehrsbeeinträchtigungen für die Anlieger vermieden.

Die Inspektion der Sammlerstrecke zwischen Seilbahn und Kläranlage bringt es mit sich, dass hier abschnittsweise die Verkehrsführung einspurig ist und entsprechende Halteverbote eingerichtet werden. Aufgrund der nächtlichen Arbeiten wird auf einen ausreichenden Schallschutz der eingesetzten Pumpen und Fahrzeuge geachtet.

Wenn die Witterung mitspielt, kann die Inspektion bis zum 29. Mai abgeschlossen werden.
Der Wupperverband bittet die Anlieger um Verständnis für diese erforderlichen Maßnahmen.

Der Wupperverband ist verantwortlich für die Wasserwirtschaft im gesamten Flussgebiet der Wupper.
14 Talsperren, 11 Kläranlagen und 2.300 km Gewässer bilden für ca. 950.000 Menschen im Verbandsgebiet einen wesentlichen Teil ihrer Lebensgrundlage.

Der Schutz und die nachhaltige Bewirtschaftung der Gewässer stehen im Mittelpunkt sowie leistungsgerechte Kosten und maximale Leistung für Mitglieder sowie Bürgerinnen und Bürger.

Erstellt von am 15.05.2017.