Trauer um Hermann-Josef Bökmann

Solingen/ Auch im Rathaus hat der Tod von Hermann-Josef Bökmann Bestürzung und Trauer ausgelöst. Bökmann war 30 Jahre lang in leitender Funktion beim Städtischen Klinikum tätig, von 2011 bis zu seinem Ruhestand im Dezember 2015 als Geschäftsführer.

Foto: Archiv SB

Am 7. Mai war er im Alter von 64 Jahren verstorben. In einem Beileidsschreiben an die Familie würdigte Oberbürgermeister Tim Kurzbach die Bereitschaft Bökmanns, Verantwortung zu übernehmen und seine enge Verbindung zum Klinikum und seinen Beschäftigten. So war er gleich mehrfach eingesprungen, als Leitungsfunktionen vorübergehend vakant wurden, und er galt als zugewandter, beliebter und lösungsorientierter Chef.

Aus Anlass des 150. Klinikum-Geburtstags im Jahr 2013 hatte Bökmann noch einmal betont, wie sehr er seine Arbeit schätze. „Ich möchte keinen Tag missen“, sagte er damals.

Wer so etwas sage, der schaue zufrieden zurück, der habe nicht getrennt zwischen dem beruflichen und dem „wirklichen“ Leben, schrieb Tim Kurzbach an die Familie.

Erstellt von am 10.05.2017.