Solingen: Unfallflucht war vorgetäuscht

Solingen/ Ein 22-jähriger Solinger rief am Mittwoch, 8. März, die Polizei zur Erfer Straße, um eine Unfallflucht anzuzeigen. Den eingesetzten Beamten erklärte er, dass er ein Firmenfahrzeug an der Messerstraße abgestellt hatte. Nun sei dort über Nacht ein Schaden von mehreren hundert Euro entstanden.

Archivfoto: B. Glumm

Die Beamten nahmen die Anzeige auf und sicherten Spuren. Die Auswertung der Spuren ergab jedoch, dass jemand mit dem Renault gegen eine Mauer gefahren sein muss. In seiner Vernehmung räumte der 22-Jährige ein, in einem Düsseldorfer Parkhaus einen Unfall gebaut zu haben. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Vortäuschens einer Straftat. (am)

Erstellt von am 23.03.2017.