Dekanatsratsvorsitzende spricht im Reformationsgottesdienst

Solingen/ Im Reformationsjahr 2017 lädt die Evangelische Kirche in Solingen zu drei Gottesdiensten mit einer Kanzelrede ein. Statt wie gewohnt ein Pfarrer oder eine Pfarrerin sprechen dann prominente Solinger im Gottesdienst, die normalerweise nicht auf einer Kanzel zu erleben sind. Unter der Überschrift „Alles neu? Alles anders? Aber wie?“ legen sie den Gottesdienstteilnehmenden ihre Antworten auf die Frage dar, ob wir im 21. Jahrhundert eine neue Reformation brauchen.

Am kommenden Sonntag, 26. März 2016, beginnt um 10.00 Uhr in der Evangelischen Stadtkirche Mitte, Kirchplatz 14, 42651 Solingen, der zweite Gottesdienst mit einer Kanzelrede: dieses Mal mit der Vorsitzenden des Dekanatsrats im Katholischen Stadtdekanat Solingen, Dr. Ulrike Spengler-Reffgen. Der Dekanatsrat ist das höchste katholische Laiengremium des Solinger Dekanats. Dr. Spengler-Reffgen ist seit 2008 die Vorsitzende. Die Mutter dreier Kinder hat Geschichte und Katholische Theologie studiert und 1995 in Geschichte promoviert.

Im Rahmen der Kanzelreden zur Reformation hat im Januar bereits der Solinger Alt-Oberbürgermeister Franz Haug in der Evangelischen Kirche am Gräfrather Markt gesprochen. Am 11. Juni wird der bundesweit bekannte und in Solingen geborene Journalist und Fernsehdirektor des Westdeutschen Rundfunks, Jörg Schönenborn, in der Evangelischen Kirche Merscheid die Kanzelrede halten.

Erstellt von am 23.03.2017.