Kellerbrand auf der Lützowstraße

Solingen/ gegen 12.30 Uhr musste die Solinger Feuerwehr heute Mittag zu einem Kellerbrand auf die Lützowstraße ausrücken.

Feuerwehr_15

Erstlautende Meldungen, es seien noch Menschen im Gebäude, bestätigten sich beim Eintreffen der ersten Kräfte glücklicherweise nicht. Alle vier im Gebäude anwesenden Personen hatten sich bereits selbst in Freie retten können. Zwei der Bewohner mussten jedoch mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung mit dem Rettungswagen in das Klinikum Solingen transportiert werden.

Der Brand selbst war im Keller des dreigeschossigen Wohnhauses ausgebrochen, der Treppenraum war vollständig verraucht. Mittels eines C-Strahlrohrs konnten die Einsatzkräfte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Zur Brandbekämpfung, der Entrauchung des Gebäudes und zu Nachlöscharbeiten wurden insgesamt 4 Trupps (8 Einsatzkräfte) unter Atemschutz eingesetzt. Hierbei kamen ein mobiler Rauchvorhang, die Wärmebildkamera sowie ein Überdruckbelüftungsgerät zum Einsatz.

Die Beamten der Berufsfeuerwehr wurden vor Ort durch die Einsatzkräfte der Löscheinheit 6 (Gräfrath) der Freiwilligen Feuerwehr unterstützt, insgesamt waren 37 Einsatzkräfte im Einsatz. Da sowohl der Elektro- als auch der Gasanschluss des Gebäudes in Mitleidenschaft gezogen wurden, musste beide Anschlüsse durch die Stadtwerke Solingen abgeschaltet werden. Das betroffene Gebäude gilt daher zunächst als unbewohnbar. Alle Bewohner konnten bei Verwandten unterkommen.

Während des Einsatzes wurde die verwaiste Feuerwache III (Wald) durch die Löscheinheit 7 der Freiwilligen Feuerwehr besetzt. Diese musste zusammen mit der Berufsfeuerwehr zu einem Brandmeldealarm an der Weyerstraße sowie im Anschluss daran zu einem Verkehrsunfall an der Liebermannstraße ausrücken.

Erstellt von am 07.02.2017.