Drei Runden in den Trockner

Peter Nied

Miau miau miau

Ja, es gibt doch tatsächlich noch, die Schlagzeilen, die meinen Nachbar Heinz vom Stuhl springen lassen.

Da behandelte kürzlich eine Zeitung das Thema Katzensteuer. Ja! Das ist es doch. Das ragt doch aus allen aktuellen Themen weit heraus. Das sind wirklich wichtige Nachrichten. Eine Katzensteuer! Da steht Heinz doch voll dahinter, das bringt ihn auf Touren. Heinz erkennt den Sinn des Lebens wieder. Als bekennender Katzenhasser hat er stets hinter Frauchen und Herrchen von Wuffi gestanden. Hundesteuer wird kassiert aber die Muschis dürfen die Sau raus lassen.

Was richten diese, charakterlich abartigen, Spitzohren nicht alles an? Schnurrende Schädlinge der Volkswirtschaft sind das. Bei uns in Deutschland tummeln und schleichen sich 13 Millionen Miezen durch die Nacht. Diese Anzahl mal 40.-EU Steuer im Jahr macht 520 Mio. Damit könnten wir die Merkel schon in Frührente schicken. Rechnen Sie einmal mit: 13 Millionen Katzenkackhaufen mal 365 Tage in dem Kindersandkasten Ihrer Wahl. Verstehen Sie jetzt das Elend? 2,5 Millionen laufen auch noch ohne Besitzer durch die Gegend. Wer weiß, wo die herkommen und was die alles anrichten können. Sie machen alle Jagd auf Vögel und dezimieren miauend deren Bestand. Dann ist aber bald Feierabend mit Singvögel. Dann hat der letzte Dompfaff ausgeschissen! Sie legen den Leuten tote Mäuse vor die Türe, was ist das denn für eine geistige Verwirrung. Diese Schleimer.

Die Steuer für Katzen muss her! Jetzt direkt! Oder spätestens, wenn die AfD in den Bundestag kommt. Heinz sagt nur: Katze süß sauer…

Unerträglich ist auch das Verhalten dieser Kotzbrocken mit Schnurrbart. Sie würgen und verdrehen die Augen und spucken einem ausgekotzte Haarknäul auf den neuen IKEA Teppich. Oder bei ihrer Paarung. Heinz kennt kein Lebewesen, dass so eine triebhafte Akustik beim Geschlechtsverkehr an den Tag legt. Die schreien ja, wie damals et Bockermanns Grete, als der Kohlenlaster ihr über beide Füße fuhr, sagt Heinz.

Nein! Deutsche Mitbürger! Jetzt ist Schluss, wir brauchen unbedingt die Katzensteuer. Das meint Nachbar Heinz, oder die Kreisjägerschaft muss ran.

Erstellt von am 05.02.2017.