Solingen: Experten für Bauchspeicheldrüsen in der St. Lukas Klinik

Solingen/ Die Chirurgie der Bauchspeicheldrüse verlangt besonderes Können und Erfahrung. Um die Qualität bei großen Operationen zu sichern, hat der Gesetzgeber eine Mindestzahl festgesetzt, die Krankenhäuser erreichen müssen. Die Chirurgie der St. Lukas Klinik um Chefarzt Dr. Markus Meibert übertraf auch im letzten Jahr die geforderte Zahl und etabliert sich in der Region als Pankreaszentrum.

Chefarzt Dr. Markus Meiberg Foto: St. Lukas Klinik

Chefarzt Dr. Markus Meiberg                                                     Foto: St. Lukas Klinik

Die Diagnostik und Therapie der Bauchspeicheldrüse ist anspruchsvoll und unterliegt strengen Qualitätsanforderungen. In zertifizierten Zentren wie dem an der St. Lukas Klinik werden diese jährlich überprüft. Neben der freiwilligen Kontrolle hat der Gesetzgeber eine Mindestanzahl von zehn Teilentfernungen am Pankreas, so der medizinische Fachausdruck, festgelegt, die Kliniken jährlich erbringen müssen, um weiter operieren zu dürfen. „Das klingt für Laien erst einmal wenig“, sagt Dr. Markus Meibert. Doch man müsse wissen, so der Chefarzt der Chirurgie und Leiter des Pankreaszentrums weiter, dass man statistisch von etwa zehn bösartigen Neuerkrankungen auf 100.000 Einwohner ausgehe. Oftmals würden die Erkrankungen so spät entdeckt, dass nicht mehr operiert werden könne.

Über 20 große Operationen an der Bauchspeicheldrüse haben Dr. Markus Meibert und sein Team im vergangenen Jahr durchgeführt, überwiegend bei bösartigen Tumoren. Damit wurde die geforderte Zahl deutlich übertroffen. Die Patienten kommen hauptsächlich, aber nicht nur aus Solingen. „Wir etablieren uns als Klinik mehr und mehr als überregionales Pankreaszentrum“, sagt Krankenhaus-Direktor Johannes Wecker mit Blick auf das Einzugsgebiet. „Das gelingt nur im Team“, ergänzt Dr. Markus Meibert. Gerade bei der Diagnostik und Therapie von Krebserkrankungen seien viele Experten für die Qualität und den Erfolg wesentlich. „Internisten, Onkologen, Radiologen, aber auch die Betreuung und Fürsorge durch die Pflegekräfte, unserer Psychologin und der Seelsorge sind für die Patienten und Angehörigen wichtig.“

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Doppelorgan, das sowohl den Blutzuckerspiegel reguliert, aber auch Enzyme ausschüttet, die Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette aus der Nahrung so aufspalten, dass sie überhaupt verwertet werden können. Die bekannteste Erkrankung ist der Diabetes, doch auch akute oder chronische Entzündungen und Tumore gehören zu den für die Bauchspeicheldrüse typischen Krankheiten.

Mit Dr. Markus Meibert kam die chirurgische Kompetenz für die Chirurgie der Bauchspeicheldrüse an die St. Lukas Klinik. „Ich wurde in einem Haus zum Chirurgen ausgebildet, das damals in der Pankreaschirurgie führend war.“ Die Bauchspeicheldrüse ist nur 15 Zentimeter lang, die großen Blutgefäße liegen in unmittelbarer Nachbarschaft, sie ist mit Magen, Darm und Leber verbunden. „Man muss komplexe Zusammenhänge schätzen und fein chirurgisch operieren wollen“, sagt Dr. Markus Meibert. „Dann muss man die Bauchspeicheldrüse lieben.“

Erstellt von am 23.01.2017.