Jobcenter setzt Mietobergrenzen neu fest

Solingen/ Gleichzeitig mit der Anpassung der Regelsätze für Hartz IV-Empfänger durch den Bundestag hat das kommunale Jobcenter die Höchstsätze für die Kosten der Unterkunft, die sogenannte „Bruttokaltmiete“, ab dem 1.1.2017 erhöht.

Archivfoto: B. Glumm

Archivfoto: B. Glumm

2015 wurde erstmalig eine Markterhebung vorgenommen, aufgrund derer die Mietsätze für Bezieher von Hartz-IV-Leistungen festgeschrieben wurden. Aufgrund vieler Faktoren, unter anderem dem verstärkten Zuzug von Unionsbürgern und Flüchtlingen nach Solingen, wurde eine Fortschreibung der Mietsätze notwendig.

Erstellt von am 17.01.2017.

6 Kommentare Jobcenter setzt Mietobergrenzen neu fest

  1. Ruediger

    18/01/2017 bei 08:55

    Tolle Info,was fehlt ist der Inhalt,naemlich die Höhe.

  2. Hermann

    18/01/2017 bei 10:21

    Moin, schön wäre zu erfahren, wie die Mietsätze nun sind. So ist der Artikel einfach nur unvollständig…

  3. Michael Larisch

    19/01/2017 bei 03:18

    Das war auch langsam nötig. Aber nicht wegen dem dem verstärkten Zuzug von Unionsbürgern und Flüchtlingen, sondern für die Solinger Bevölkerung. Die in unserer Stadt und für unsere Stadt eigentlich an erster Stelle zu stehen hat.

    Andere Bevölkerungsgruppen sind zwar da, aber es sollte langsam mal ein Umdenken in der Politik stattfinden!

  4. Michael Larisch

    19/01/2017 bei 04:17

    Weichei

  5. Ording

    19/01/2017 bei 08:45

    was heißt denn hier ne „Fortschreibung“ ? Soviel zu Klartext. Da kann man sich wieder alles herein interprätieren.

  6. Werth

    19/01/2017 bei 12:13

    Wie viel ist denn jetzt mit der Miete für 2 Personen