Wuppertal: Verdacht auf Vogelgrippe – Zoo bis auf Weiteres geschlossen

Wuppertal/ Seit dem frühen Abend des 11.01.2017 besteht im Grünen Zoo Wuppertal der Verdacht eines möglichen Ausbruchs der Vogelgrippe.

Foto: Archiv

Foto: Archiv

Obwohl das Personal des Zoos bereits alle gefährdeten Tiere seit einigen Tagen in Ihren Ställen und den geschlossenen Volieren hielt, verendeten plötzlich fünf Reiherenten.

Nach sofortiger Rücksprache mit dem Bergischen Veterinäramt entschloss sich die Leitung des Wuppertaler Zoos, kein weiteres Risiko einzugehen  und sofort das Zoogelände für Besucher zu sperren.

In einer Pressemitteilung des Grünen Zoos hieß es dazu: „Der Grüne Zoo Wuppertal folgte mit der Aufstallung den gesetzlich geforderten Maßnahmen, die durch die Geflügelpestverordnung festgelegt wurden. In Abstimmung mit dem Bergischen Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt bleibt der Zoo Wuppertal momentan bis auf Weiteres geschlossen“.

Sollte das Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit in Riems diesen Verdacht bestätigen, müssten im Wuppertaler Zoo weitere 80 Tiere sofort getötet werden.

Der Pressesprecher des Grünen Zoo Wuppertal wird die Presse über alle Neuigkeiten zeitnah informieren.

 

Erstellt von am 12.01.2017.