Ein Hospiz für Solingen

Solingen/ In einem Gespräch mit unserer Zeitung bringt Daniela Schmidt vom Palliativen Hospiz Solingen uns auf den aktuellen Stand: Seit über 20 Jahren begleitet das Palliative Hospiz Solingen (PHoS) schwerkranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen, wenn die Möglichkeiten der Heilung an ihre Grenzen gekommen sind.

Neubau_Hospiz

© kfp, Architekten Kraft, Führes & Partner

Zurzeit betreibt PHoS als Übergangslösung ein stationäres Hospiz mit acht Betten als Mieter des Seniorenzentrums „Am Kirschbaumer Hof“ in der Friedrichstrasse. Dort haben wir in den letzten zwei Jahren eine eigene Einrichtung aufgebaut mit 15 festangestellten Mitarbeitern und einem Jahresbudget von nahezu 800.000 Euro. Doch fehlen uns dort für ein Hospiz wichtige Räumlichkeiten wie ein Raum der Stille, ein Aufenthaltsraum für die Gäste, ein Angehörigenzimmer sowie Funktionsräume.

Eine Belegungsquote von über 90% und eine ständig wachsende Zahl von Anfragen nach Hospizplätzen haben uns bestärkt, unsere Pläne für das eigene Haus am Botanischen Garten – angrenzend an das Gelände des Klinikums – und den Ausbau um weitere zwei Hospizplätze umzusetzen. Zu diesem Zweck wurde im Juli 2015 die Palliative Hospizstiftung Solingen ins Leben gerufen, welche die Aufgabe hat, das Hospiz zu bauen und langfristig zu unterstützen, ebenso wie den Verein selbst mit seinen vielfältigen Aufgaben.

Dazu benötigt die Stiftung 3 Millionen Euro. Der aktuelle Spendenstand im Dezember 2016 beträgt 1 Mio. Euro. Mit diesem Geld wird neben dem Grundstückserwerb, dem Bau des Gebäudes und dem Anlegen der Außenanlagen auch die Erstausstattung des Hauses mit Mobiliar und medizinischen Ge- und Verbrauchsgütern finanziert, wie auch eine Rücklage für ungeplante Projektkosten und zusätzliche Personalkosten gebildet.

Zurzeit steht der Grundstückskauf des Geländes unmittelbar bevor; parallel hierzu wurde der Bauantrag bei der Stadt Solingen bereits eingereicht. Nach Erteilung der Baugenehmigung rechnen wir mit einer Bauzeit von 9-12 Monaten und planen, das neue Hospiz im vierten Quartal 2017 zu beziehen. Um den Hospizbau zu realisieren und damit anderen Menschen zu helfen, braucht auch die Stiftung die Hilfe vieler Menschen. Daher freut das Palliative Hospiz Solingen sich über das Engagement und die Hilfe der Solinger Bürger, der Politik, Unternehmen und der Medien.“

Auch Bezirksbürgermeister Richard Schmidt (SPD) und sein Fraktionssprecher Walter Höfer sehen das Hospiz und dessen Pläne zur Expansion als eine Herzensangelegenheit. Schmidt zum Solinger Bote:“Wir möchten, wie in der Vergangenheit, stets Ansprechpartner für das Hospiz sein und unterstützen den erneuten Spendenaufruf.“

Spendenkonto bei der Stadtsparkasse Solingen
Palliative Hospizstiftung Solingen
IBAN DE59 3425 0000 0005 8768 75
BIC SOLSDE33XXX
Palliative Hospizstiftung Solingen · Gotenstraße 1 · 42653 Solingen · Fon: 0212 260 144 17 ·
Fax: 0212 260 144 17 · info@hospizstiftung-solingen.de · www.hospizstiftung-solingen.de

Erstellt von am 24.12.2016.