Muskelverspannung: Rückenschmerzen durch Psyche beeinflusst

Rückenschmerzen treten häufig durch Übergewicht, Bewegungsmangel oder starke Belastungen auf.


Bildrechte: Flickr Massage gaelx CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Oft jedoch können auch Ärzte keine konkrete Ursache diagnostizieren. Rückenschmerzen haben nämlich nicht immer körperliche Ursachen – oft spielt die Psyche eine Rolle.

Inwiefern Stress auf den Rücken schlägt

Laut Dr. Michael Pfingsten, Psychologe der Schmerztagesklinik und -ambulanz an der Georg August Universität Göttingen, haben Rückenschmerzen in der Regel physische und psychische Ursachen. Der Schmerz ist ihm zufolge stärker, wenn man sich darauf konzentriert. Eine überstrapazierte Psyche kann sich also negativ auf den Körper auswirken und physische Verspannungen hervorrufen. Diese entstehen durch die Vorgänge, die im Körper stattfinden, wenn man unter Stress steht. Der Körper reagiert auf die Stressreaktion, indem er Hormone wie Adrenalin und Cortisol ausschüttet. Infolgedessen steigt der Blutdruck, das Herz pumpt stärker und der Körper spannt sich an.

Dies war in früheren Zeiten überlebenswichtig. Steinzeitmenschen waren auf diese Weise auf die Konfrontation mit – oder die Flucht vor – großen Wildtieren vorbereitet, physisch wie psychisch. In der Stressforschung wird diese Körper-Reaktion auch als fight-or-flight response (Kampf-oder-Flucht-Reaktion) bezeichnet. Während unsere Vorfahren den Adrenalin-Überschuss bei der Jagd abbauen konnten, fällt dies im modernen Alltag wesentlich schwerer. Infolgedessen kann es zu einer Störung des Hormonhaushalts sowie zu Muskelverspannungen und besagten Schmerzen kommen.

Stressabbau als unterstützende Maßnahme

Um die Schmerzen los zu werden, sollte man also den Stresspegel analysieren, dem man regelmäßig ausgesetzt ist. Ein Umgehen stressiger Situationen hilft präventiv gegen schlimmere Schmerzen. Auch Entspannungsmethoden sind wirksame Maßnahmen; hier kommen verschiedene Tätigkeiten infrage.
Allen voran Massagen; sie können helfen, Verspannungen zu lösen. Je nach Problemzone und individueller Vorliebe empfehlen sich dabei andere Massagearten. Einige Menschen vertrauen auch auf die Bachblütentherapien, deren Ziel es ist, negative Gefühlszustände in positive zu überführen, und deren Grundlagen hier erklärt werden. Generell gilt: Sport ist gesund, und auch bei Rückenschmerzen unbedingt empfehlenswert – es sei denn, die Schmerzen lassen es nicht zu. Auch Meditation und Sportarten wie Tai Chi, bei denen sanfte Bewegung im Mittelpunkt steht, helfen, Körper und Geist zu entspannen. Wer unter Rückenschmerzen leidet, sollte dennoch einen fachkundigen Rat von seinem Arzt oder Physiotherapeuten einholen.

Erstellt von am 28.11.2016.