Lunge im Fokus Gesund durch die kalte Jahreszeit

Kaum ist es draußen nass und kalt, verbreiten sich Infekte wie ein Lauffeuer. Husten, Schnupfen, Heiserkeit –, was für gesunde Menschen ein unangenehmes Übel ist, kann bei Menschen mit einer Atemwegserkankung ernsthafte Folgen haben. Denn der Körper kann Infekte nicht so leicht bekämpfen, wie es bei einem gesunden Menschen der Fall ist. Besonders Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen wie COPD, Asthma oder dem erblich bedingten Alpha-1-Antitrypsin-Mangel (kurz Alpha-1) sollten deshalb in den Herbst- und Wintermonaten verstärkt auf Ihre Gesundheit achten.

 

Atenmwegserkrankung ist nicht gleich Atemwegserkankung: Während die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) zumeist durch das Rauchen oder auch Passivrauchen ausgelöst wird, ist bei Alpha-1 eine genetische Veränderung Ursache der Erkrankung. Nicht selten werden COPD und Alpha-1 jedoch aufgrund ihrer ähnlichen Symptome – wie Husten, Auswurf und Atemnot – miteinander verwechselt. Um dem entgegen zu wirken, kann die Hauptursache für einen schweren Alpha-1 mit einem einfachen Test schnell ausgeschlossen werden. Die Testung auf Alpha-1 empfehlen auch die Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. (DGP) und der Deutschen Atemwegsliga (DAL). Tatsächlich hat jeder COPD-Patient einmal im Leben Anspruch auf die Durchführung eines solchen Tests. Wie sinnvoll die Testung sein kann, bestätigt auch eine aktuelle Untersuchung. Denn die Häufigkeit des Alpha-1 unter Patienten mit schweren Atemwegserkrankungen ist hoch: Bei etwa einem von zehn Betroffenen, bei dem aufgrund seiner Atemwegserkrankung ein Verdacht auf Alpha-1 bestand, wurde ein schwerer Alpha-1 nachgewiesen. Je früher die Diagnose der Erberkrankung erfolgt, desto schneller kann eine individuell abgestimmte und frühzeitige Therapie eingeleitet werden, um die Zerstörung des Lungengewebes zu verlangsamen und die Beschwerden der Betroffenen zu lindern.

 

Vorsicht Infekt…

Ein Infekt ist gerade für Menschen mit einer Lungenerkrankung wie Alpha-1 besonders bedenklich. Denn bei diesen Menschen wird das Eiweiß Alpha-1-Antitrypsin nicht in ausreichender Menge gebildet. Das Alpha-1-Antitrypsin ist eigentlich dafür zuständig, ein Enzym, die sogenannte „neutrophile Elastase“ zu hemmen. Dieses Enzym wiederum trägt dazu bei Krankheitserreger zu bekämpfen. Liegt ein Mangel an Alpha-1-Antitrypsin vor, greift das Enzym aufgrund der fehlenden Hemmung die Zellwände der Lungenbläschen an und zerstört sie. In der Folge kommt es zu einer Überblähung der Lunge und der Körper kann nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden. Durch einen Infekt werden im Körper vermehrt Immunzellen aktiviert – und in diesem Zusammenhang vermehrt neutrophile Elastase freigesetzt, welche bei Alpha-1-Patienten nicht ausreichend mit dem Alpha-1-Antitrypsin neutralisiert werden kann. Die Lunge eines Alpha-1-Patienten ist bei einem Infekt verstärkt in Gefahr. Aus diesem Grund ist es extrem wichtig, Infekte von vornherein zu verhindern.

 

 

Infekt? Nicht mit mir

Damit Sie gesund durch die kalte Jahreszeit kommen, gibt es einige Tipps und Hilfestellungen, wie Sie Infekte vermeiden können:

 

  • Versuchen Sie, den Kontakt zu bereits erkrankten Personen zu vermeiden. Gehen Sie Menschenansammlungen aus dem Weg, vermeiden Sie Orte mit großem Pubklikumsverkehr.
  • Lassen Sie sich impfen. Gerade für Menschen mit einer chronischen Erkrankung sollten Impfungen gegen Grippe oder Pneumokokken obligatorisch sein.
  • Achten Sie auf eine ausreichende Handhygiene. Regelmäßiges Händwaschen ist pflicht. Versuchen Sie zudem Händeschütteln zu vermeiden.
  • Auch ein Mundschutz kann hilfreich sein: Er kann verhindern, dass Sie sich mittels Tröpfcheninfektion bei anderen Menschen anstecken.
  • Wenn Sie einen Arztbesuch vor sich haben, versuchen Sie, den Termin möglichst auf den frühen Morgen zu legen oder fragen Sie Ihren Arzt nach einem Hausbesuch.

 

Fall Sie doch von einem Infekt erwischt werden, sollten Sie umgehend zu Ihrem Hausarzt gehen. Nur so kann der Infekt schnell und erfolgreich behandelt werden.

 

Weitere Informationen über die Erkrankung finden Sie auf www.initiative-pro-alpha.de

Erstellt von am 28.11.2016.