ALDI spendet 4.820 Euro an die Wilhelm-Hartschen-Schule

Solingen/ Bei dem diesjährigen Betriebsfest der ALDI GmbH & Co. Kommanditgesellschaft Radevormwald wurden insgesamt 4.820 Euro gesammelt. Die Einnahmen spendet ALDI Nord an die Wilhelm-Hartschen-Schule in Solingen.

2016_Spende_Aldi_Hartschen_Schule

Wenn jeder ein bisschen gibt, kommt am Ende was zusammen – Nach diesem Motto stellte ALDI Nord für die Tombola des Betriebsfests verschiedene Sachpreise für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung. Aus dem Losverkauf wurden insgesamt 4.820 Euro eingenommen, die nun an die Förderschule gespendet werden. „Für uns ist es selbstverständlich, dass wir in allen Bereichen Verantwortung übernehmen. Schließlich sind wir nicht nur Lebensmitteleinzelhändler, Arbeitgeber oder Geschäftspartner, sondern auch Bürger und Nachbar“, so Thomas Pfeifer, Geschäftsführer der ALDI Regionalgesellschaft Radevormwald. „Wir freuen uns, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei unserem Fest so fleißig gespendet haben und wir mit diesem Geld nun einen Beitrag für die Schülerinnen und Schüler in der Region leisten können.“

Den Spendenscheck nimmt Joachim Cerekwicki, Schulleiter der WilhelmHartschen-Schule, glücklich entgegen: „Es ist immer schön, wenn wir den Kindern ein paar ihrer Wünsche erfüllen können. Mit dem Geld werden wir neue Spielmaterialien für die Unterstufen kaufen.“ Zuletzt hatte die Förderschule in verschiedene Technikgeräte für die Oberstufen investiert – jetzt sind natürlich auch die jüngeren dran.

Die Wilhelm-Hartschen-Schule in Solingen ist eine Ganztagsschule für geistig behinderte Kinder und Jugendliche. Zurzeit werden 155 Schülerinnen und Schüler an der Förderschule unterrichtet. Kleine Klassen von maximal 13 Kindern ermöglichen eine individuelle Betreuung entsprechend der jeweiligen Bedürfnisse.

Erstellt von am 29.08.2016.