Sanitätshaus Köppchen: Medizinische Einlagen und Schuhe für Diabetiker

Solingen/ Eine Begleiterscheinung des Diabetes Mellitus ist der so genannte „Diabetische Fuß“. Eine reduzierte Schmerzempfindlichkeit bei gleichzeitig gesteigerter Porosität der Haut machen Patienten anfällig für Druckwunden. Hier hilft das Sanitätshaus Köppchen mit speziellen Produkten.

Sasche Gevelhoff ist Vertriebsleiter des Sanitätshauses Köppchen in Ohligs. Speziell für Diabetiker bieten die Gesundheitsexperten spezielle Schuhe und Einlagen an

Sascha Gevelhoff ist Vertriebsleiter des Sanitätshauses Köppchen in Ohligs. Speziell für Diabetiker bieten die Gesundheitsexperten medizinische Schuhe und Einlagen an

Drückt der neue Schuh, dann tauscht man diesen um. So funktioniert das in der Regel. Beim „Diabetischen Fuß“ ist das jedoch nicht ganz so einfach. Denn Grundvoraussetzung dafür ist, dass man auch merkt, dass der Schuh drückt. „Diabetiker haben oftmals Sensibilitätsstörungen in den Füßen und nehmen beispielsweise keinen Schmerz mehr wahr“, erklärt Sascha Gevelhoff, Vertriebsleiter des Sanitätshauses Köppchen.

Gleichzeitig ist der „Diabetische Fuß“ empfindlicher, so dass bereits nach wenigen Tagen im falschen Schuhwerk Druckwundern (Ulcus) entstehen können, die nur langsam und sehr schwer verheilen. Hier helfen die Gesundheitsexperten des Sanitätshauses Köppchen mit zahlreichen präventiven Produkten, die es gar nicht erst so weit kommen lassen.

Ein Schuh, der "alles" mitmacht. Medizinisches Schuhwerk speziell für Diabetiker gibt der Fußform nach und verhindert so Druckwunden

Ein Schuh, der „alles“ mitmacht. Medizinisches Schuhwerk speziell für Diabetiker gibt der Fußform nach und verhindert so Druckwunden

„Das fängt  bereits bei den Strümpfen an. Wir haben ganz spezielle ohne innenliegende Nähte“, sagt Sascha Gevelhoff. Und selbstverständlich geht es bei den Schuhen weiter. Ganz spezielle Modelle aus außerordentlich elastischen Materialien geben der Fußform nach und lassen so gar nicht erst Druckstellen entstehen.

„Der Schuh geht sprichwörtlich alles mit“, macht Sasche Gevelhoff deutlich.

Die orthopädischen Schuhe für Diabetes-Patienten werden sogar von den Krankenkassen getragen. Die Patienten müssen lediglich einen geringen Beitrag dazuzahlen. Neben Schuhen und Strümpfen bieten die Mitarbeiter des Ohligser Sanitätshauses eine „Diabetes adaptierte Fußbettung“ an.

Dabei handelt es sich um Einlagen, die in der hauseigenen Werkstatt nach Maß angefertigt werden.

Einlagen werden im Sanitätshaus Köppchen in der hauseigenen Werkstatt nach Maß angefertigt

Einlagen werden im Sanitätshaus Köppchen in der hauseigenen Werkstatt nach Maß angefertigt

„Wir haben alle Apparate im Haus, um den Fuß zu vermessen und die Einlagen zu fertigen“, betont Sascha Gevelhoff. Meist werden derartige Einlagen – die aus verschiedenen Schichten gefertigt werden – mit entsprechendem Schuhwerk kombiniert, um dem Diabetiker die bestmögliche medizinische Versorgung zu bieten.

Ergänzend dazu bieten die Ohligser Gesundheitsexperten Pflegeprodukte für die Füße an, um die Haut geschmeidiger zu halten.

„So bilden sich nicht so schnell Risse“, erläutert Gevelhoff. Übrigens: Im Sanitätshaus Köppchen gibt es selbstverständlich nicht nur Einlagen für Diabetiker.

Mitarbeiter Wilhelm Wiese bei der Vermessung der Füße. Im Ohligser Sanitätshaus stützt man sich auf moderne Technik, um die Kunden bestmöglich und passgenau zu versorgen / Fotos (4): B. Glumm

Mitarbeiter Wilhelm Wiese bei der Vermessung der Füße. Im Ohligser Sanitätshaus stützt man sich auf moderne Technik, um die Kunden bestmöglich und passgenau zu versorgen / Fotos (4): B. Glumm

Auch Einlagen für ganz spezielle Sicherheits- und Arbeitsschuhe werden unter anderem im Sanitätshaus an der Wilhelmstraße nach Maß angefertigt.

So werden dann zertifizierte Einlagen, die beispielsweise säureabweisend und feuerfest sein müssen, für ebenso zertifizierte Sicherheitsschuhe (auch im Sanitätshaus erhältlich) angeboten. (bgl)

Erstellt von am 18.03.2016.