Solingen: Augenzentrum ergänzt Campus-Konzept im Klinikum

Solingen/ Seit Anfang letzten Jahres gibt es im Haus D des Städtischen Klinikums wieder ein augenärztliches Angebot. Inzwischen zur Gemeinschaftspraxis angewachsen, arbeiten die beiden Augenärzte eng mit dem Klinikum zusammen und bilden so einen Teil des Campus-Konzeptes des Hauses.

Dr. Kadir Kocadag (li.) und sein Kollege Dr. Harun Akgül in den Räumen ihres Augenzentrums am Klinikum

Dr. Kadir Kocadag (li.) und sein Kollege Dr. Harun Akgül in den Räumen ihres Augenzentrums am Klinikum

Dr. Kadir Kocadag und sein Kollege Dr. Harun Akgül haben mit ihrem Angebot offene Türen eingerannt. Im Januar 2015 hat Kocadag eine augenärztliche Praxis in Haus D des Klinikums eröffnet. Ein halbes Jahr später kam Akgül dazu. Die Gemeinschaftspraxis – das Augenzentrum am Klinikum – hat seitdem eine Versorgungslücke nicht nur für Solingen geschlossen.

„Wir haben inzwischen rund 2500 bis 3000 Patienten pro Quartal in unserer Praxis“, berichtet Harun Akgül. Viele Patienten kämen auch aus der näheren Umgebung in die Praxis auf dem Gelände des Klinikums. Denn die diagnostischen Möglichkeiten der beiden Augenärzte haben klinischen Standard, berichten die beiden nicht ohne Stolz. Seit Praxiseröffnung wurde in großem Stil in medizinisches Gerät investiert.

Computer- und videogestützte Diagnostikgeräte ermöglichen so eine präzise Untersuchung des Auges. In den Räumen der Praxis können zudem unter anderem Netzhaut- und Makulaerkrankungen behandelt werden.

In zahlreiche diagnostische und therapeutische Geräte investierten die beiden Augenärzte. Hier lässt sich Klinikum-Chefin Barbara Matthies ihre Sehkraft untersuchen

In zahlreiche diagnostische und therapeutische Geräte investierten die beiden Augenärzte. Hier lässt sich Klinikum-Chefin Barbara Matthies ihre Sehkraft untersuchen

Auch Patienten mit dem Grauen (Katarakt) oder dem Grünen Star (Glaukom) finden in der augenärztlichen Gemeinschaftspraxis kompetente Hilfe. Laserbehandlungen an Linse und Netzhaut komplettieren das umfangreiche Angebot der Praxis.

Davon profitiert das Klinikum, das mit den beiden Augenärzten Konsiliarverträge abgeschlossen hat. „Wir verfügen nicht über eine eigene Augenklinik und sind für diese Zusammenarbeit sehr dankbar“, macht Klinikum-Chefin Barbara Matthies deutlich. Beide Ärzte gehen mit mobilen Diagnosegeräten auch in die Stationen des Klinikums.

Neben einem Kinderarzt, der Ergotherapie, einer Neurologie, einer palliativen Station und der LVR-Geriatrie versteht sich auch das Augenzentrum als Teil des Campus-Konzepts am Klinikum.

Bis zu 3000 Patienten werden derzeit im Quartal von den beiden Augenärzten behandelt. Damit hat das Augenzentrum eine Behandlungslücke in und um Solingen geschlossen / Fotos (3): B. Glumm

Bis zu 3000 Patienten werden derzeit im Quartal von den beiden Augenärzten behandelt. Damit hat das Augenzentrum eine Versorgungslücke in und um Solingen geschlossen / Fotos (3): B. Glumm

„Wir können uns durchaus vorstellen, noch weitere Arztpraxen auf dem Campus unterzubringen, um unser Portfolio zu ergänzen“, so Matthies weiter. Die gute Vernetzung des Augenzentrums mit dem Klinikum ermögliche eine ganzheitliche medizinische Versorgung, die hier in den ambulanten Bereich verlagert wird.

Dr. Kadir Kocadag und Dr. Harun Akgül kennen sich aus gemeinsamen Zeiten am Universitätsklinikum Essen. Kocadag studierte dort Humanmedizin, sein Kollege Harun Akgül machte in Heidelberg seinen Abschluss und trat eine Stelle als Assistenzart und später als Oberarzt in der Universitätsaugenklinik Essen an.

Beide Ärzte verfügen über langjährige operative Erfahrungen. „Wir bieten hier ein Augenzentrum für das Bergische Land. Nicht nur örtlich, sondern regional“, unterstreicht Dr. Harun Akgül. (bgl)

Erstellt von am 14.03.2016.

Ein Kommentar Solingen: Augenzentrum ergänzt Campus-Konzept im Klinikum

  1. maria Bens

    18/03/2016 bei 10:13

    Dr Harun Akgül ist der beste Arzt die ich je besucht habe, nicht weil er sehr gut aussieht, sondern was mich beeindruckt hat ist seine Menschlichkeit, ich bin per Empfehlung von Düsseldorf nach Solingen mit meinem ausländische Besuch gefahren und war verblüfft von den vorsorge und den Umgang, er war sehr sorgfältig und präzise, hatte mehr verstehen und Antworten als fragen. Meine besuch ist nach Hause angekommen und hat für ihn erstmal gebeten so dankbar war sie.
    Als ich dieses Artikel gesehen habe, musste ich meine Dankbarkeit zum Ausdruck bringen
    Beste Grüße
    Maria Bens