Solingen: Ingo Sperling will den „Oskar der Gärtner“ gewinnen

Solingen/ Ingo Sperling nahm im vergangenen Jahr bei den TASPO Awards – gesucht wurde unter anderem der Gartendesigner des Jahres – teil und landete mit seinem Projekt unter den besten fünf vorgestellten Gärten. In diesem Jahr möchte der Landschaftsgärtner mit seinem Unternehmen den Pokal nach Solingen holen.

Ingo Sperling mit seiner Lebensgefährtin Cordula Dräger. Die beiden Solinger wollen 2016 "Gartendesigner des Jahres" werden und machen beim TASPO Award mit / Foto: B. Glumm

Ingo Sperling mit seiner Lebensgefährtin Cordula Dräger. Die beiden Solinger wollen 2016 „Gartendesigner des Jahres“ werden und machen bei den TASPO Awards mit / Foto: B. Glumm

Ingo Sperling macht keine halben Sachen. Denn gewinnen wollte der den TASPO Award auch schon im vergangenen Jahr. Immerhin landete er mit seinem Projekt unter den fünf Finalisten. Der begehrte Pokal ging aber an einen Konkurrenten. Das soll in diesem Jahr anders sein. „Ich will den Pokal nach Solingen holen“, gibt sich der Solinger Landschaftsgärtner und Unternehmer selbstbewusst und ehrgeizig.

Bei „dem Pokal“ handelt es sich um einen bundesweiten Wettbewerb, der von der TASPO Stiftung ausgelobt wird. Gesucht wird unter anderem der Gartendesigner des Jahres. Und das jedes Jahr. „Das ist quasi der Oskar für den Gärtner“, sagt Sperling mit einem Lächeln. Im Mai 2015 bewarb er sich gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Cordula Dräger. In Ohligs, in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof, gestaltete Info Sperling ein ehemaliges Fabrikgelände komplett neu.

„Das bot eine coole Story“, brauchte Sperling nicht lange zu überlegen. Das Motto des Projektes: Ein Zug fährt durch den Garten – Green kicks Grey. Das ist fast wörtlich zu nehmen, denn das Bahngleis, das direkt zum Hauptbahnhof führt, wird nur durch eine etwas tiefer liegende Straße vom Grundstück getrennt. Sperling warf sein ganzes Können in die Waagschale und zauberte eine mediterrane Oase mit viel Grün, Steinen und natürlich viel Wasser auf das alte Fabrikgelände.

Ein echtes Kunstwerk zauberte Ingo Sperling im vergangenen Jahr auf das alte Fabrikgelände in Ohligs. Dank geschickter Pflanzung erscheint es tatsächlich so, dass der Zug durch den Garten rauscht / Foto: Exclusiv-Gestaltung Ingo Sperling

Ein echtes Kunstwerk zauberte Ingo Sperling im vergangenen Jahr auf das alte Fabrikgelände in Ohligs. Dank geschickter Pflanzung erscheint es tatsächlich so, als würde der Zug durch den Garten rauschen / Foto: Exclusiv-Gestaltung Ingo Sperling

Der Clou: Ingo Sperling pflanzte so geschickt, dass die Grenze zwischen Garten und bewaldeter Bahntrasse optisch nicht zu erahnen ist. Und so erscheint es dann dem Betrachter, dass ein Zug tatsächlich mitten durch den Garten fährt, sobald eine Eisenbahn über die Gleise rauscht. „Wir waren gemeinsam mit unseren Auftraggebern dann zur Preisverleihung in Berlin und haben dort ein paar wunderschöne Tage verlebt“, freut sich Ingo Sperling.

Die Grundstückseigentümer waren so begeistert, dass sie sogar in Ohligs wohnen geblieben und nicht nach Köln gezogen sind, wie sie es zuerst überlegt hatten. „Das schaut ja jetzt dort wirklich aus wie ein Biotop am Waldrand“, ist auch Cordula Dräger stolz wie Oskar auf das floristische und gestalterische Meisterwerk.

Eine Augenweide und fast schon ein "Biotop am Waldrand". Auch die Grundstückseigner sind von ihrem neuen garten fafsziniert und begeistert / Foto: Exclusiv-Gestaltung Ingo Sperling

Eine Augenweide und fast schon ein „Biotop am Waldrand“. Auch die Grundstückseigner sind von ihrem neuen Garten fasziniert und begeistert / Foto: Exclusiv-Gestaltung Ingo Sperling

Warum es im vergangenen Jahr noch nicht zum Titel gereicht hat, können sich Cordula Dräger und Ingo Sperling auch nicht erklären. Umso mehr freuen sich die beiden auf den kommenden Wettbewerb in diesem Jahr. Ein Gartenprojekt in Höhscheid hat sich Sperling auch schon ausgeguckt, mit dem er sich bewerben möchte.

Die Bewerbung ist mit viel Aufwand verbunden. Es müssen Fotos und Konzepte eingereicht sowie umfangreiche Materialien rund um den Garten zusammengetragen werden. Und es muss auch wieder eine Geschichte erzählt werden. Welche das in Höhscheid sein wird, möchten die beiden Solinger Gartenzauberer aber noch nicht verraten.

Im Mai will sich die Firma Sperling auf jeden Fall bewerben. Und im Herbst wird dann der neue Sieger in Berlin ausgelobt. Man darf gespannt sein und die Daumen drücken. (bgl)

Weitere Infos im Internet: www.garten-sperling.de

Erstellt von am 11.03.2016.