Solingen: BIA und IG Metall nähern sich an

05022016_BIA_Warnstreik1Solingen/ Das heutige Sondierungsgespräch zwischen der Geschäftsleitung der BIA Kunststoff- und Galvanotechnik GmbH & Co. KG und der IG Metall ist mit einer Annäherung zu Ende gegangen. Die BIA Geschäftsleitung hatte den Vertretern der IG Metall im Rahmen des Gesprächs eine außertarifliche Kooperation angeboten.

Hintergrund des Kooperationsangebots ist die Einführung eines neuen umfassenden Lohnpaketes durch BIA, das am Donnerstag von Geschäftsleitung und Betriebsrat unterzeichnet wurde. Dieses Lohnpaket erfährt in der Belegschaft mehrheitliche Zustimmung. „Viele unserer Mitarbeiter waren positiv überrascht von unserem Angebot, das auch eine langfristige Perspektive bedeutet“, erklärt Geschäftsführer Andreas Fiedler und führt weiter aus: „Die IG Metall hat an dem Lohnpaket wenig auszusetzen. Kritik kam von der IG Metall an der rechtlichen Absicherung. Diese Bedenken konnten aber durch eine im Gespräch vereinbarte verbindliche Gesamtzusage an die Mitarbeiter ausgeräumt werden.“

Die IG Metall wird nun das Lohnpaket von BIA samt der rechtlichen Absicherung ihren Mitgliedern vorstellen. BIA hat der Gewerkschaft weiterhin eine regelmäßige Zusammenarbeit sowohl auf Geschäftsleitungs- als auch Betriebsratsebene angeboten. „Wir hoffen, auf dieser Basis die richtigen Signale für eine Einigung gegeben zu haben“, betont Fiedler und ergänzt: „Die gemeinsamen Bemühungen um den Standort Solingen waren unverkennbar.“

Erstellt von am 11.03.2016.

Ein Kommentar Solingen: BIA und IG Metall nähern sich an

  1. Andreas Fischer

    31/03/2016 bei 14:53

    Dazu kann weder den BIA Kolleginnen und Kollegen, noch der IG Metal gratuliert werden.
    Ein Hausvertrag nach „Gutsherrenart“, wie die BIA Geschftsleitung ihn vorschlägt, spaltet die fortschrittliche und die gewerkschaftliche Belegschaft und spielt den Gegnern nur in die Karten.
    Die IG Metall gibt ein völlig falsches Signal an andere kämpferische Belegschaften und sie weicht den Grundpfeiler gewerkschaftlicher Kampfkraft über den Flächentarifvertrag auf.
    Wenn die IG Metall zukünftig jedem Wunsch der Kapitalisten nach einem für ihn maßgeschneiderten Hausvertrag nachgeben, werden sie sich in Kürze selbst überflüssig machen!
    Eine Gewerkschaft – Eine Forderung – Eine Umsetzung!!
    Schluss mit dem Schusekurs von IG Metall und Arbeitgebern!