Eisenwarenmesse Köln: Solinger Firmen knüpfen Kontakte und zeigen Produkte

Solingen/ Die Eisenwarenmesse findet alle zwei Jahre in Köln statt und ging heute zu Ende. Zahlreiche Unternehmen aus der Klingenstadt nutzen die internationale Messe, um sich und ihr Produktportfolio vorzustellen. Am letzten Messetag kamen heute auch die Oberbürgermeister der drei bergischen Großstädte in die Kölner Messehallen.

Michael Adam (li.) ist Prokurist des Walder Zangenherstellers NWS Germany. Er war mit dem Verlauf der Eisenwarenmesse sehr zufrieden. An seiner Seite sein Mitarbeiter Luca Portelli

Michael Adam (li.) ist Prokurist des Walder Zangenherstellers NWS Germany. Er war mit dem Verlauf der Eisenwarenmesse sehr zufrieden. An seiner Seite sein Mitarbeiter Luca Portelli

Fand die Kölner Eisenwarenmesse früher noch an vier Tagen statt, hat man die Dauer der Veranstaltung inzwischen auf drei Tage verkürzt. So war auch am letzten Messetag in den Hallen auf dem Kölner Messegelände heute noch einiges los. Rund 2700 Unternehmen aus aller Welt zeigten auf der internationalen Messe ihre Produkte und Dienstleistungen. Darunter auch 15 Aussteller aus der Klingenstadt.

Alle zwei Jahre stellt auch die Walder Firma NWS auf der Eisenwarenmesse aus. „Wir sind mit dem Messeverlauf sehr zufrieden“, freute sich Prokurist und Marketingleiter Michael Adam. NWS ist Spezialist für Zangen aller Art.

Da das Unternehmen in diesem Jahr seinen 43. Geburtstag feiert, hatten die Walder Zangenexperten auch 43 Innovationen auf der Kölner Messe im Angebot. „Die Eisenwarenmesse ist die wichtigste Messe für unser Unternehmen“, so Adam weiter. Die Walder Zangenspezialisten machen rund 80 Prozent ihre Umsatzes im Exportgeschäft.

Mit von der Partie war auch in diesem Jahr wieder Firmenchef Willibald Nöthen, der es sich trotz seiner inzwischen 87 Jahre nicht nehmen ließ, auf dem großen Messestand in Halle 10.1 die zahlreichen Besucher persönlich zu begrüßen.

Trotz seiner inzwischen 87 Lenze ist NWS-Firmenchef Willibald Nöthen noch voll bei der Sache. Auf der Eisenwarenmesse begrüßte er am Stand des Unternehmens viele Besucher persönlich

Trotz seiner inzwischen 87 Lenze ist NWS-Firmenchef Willibald Nöthen noch voll bei der Sache. Auf der Eisenwarenmesse begrüßte er am Stand des Unternehmens viele Besucher persönlich

Über einen Mangel an Gästen konnte auch die Firma Kretzer nicht klagen, die in Halle 10.2 ausstellte. „Wir haben ein spezielles und sehr breites Angebot an Berufsscheren“, erklärte Geschäftsführer Torsten Kretzer. Auch für sein Unternehmen sei die Kölner Messe die mit Abstand wichtigste:

„Wir haben schon viele andere Messen ausprobiert. Aber die haben alle nicht die Bedeutung wie die Eisenwarenmesse in Köln“, machte Torsten Kretzer deutlich. Seit rund 50 Jahren ist Scheren Kretzer mit einem Stand auf der Eisenwarenmesse dabei.

Torsten Kretzer stellt mit seinem Unternehmen seit vielen Jahren auf der Eisenwarenmesse aus. Dieses mal unterstützte ihn seine Auszubildende Tatjana Taradin

Torsten Kretzer stellt mit seinem Unternehmen seit vielen Jahren auf der Eisenwarenmesse aus. Dieses Mal unterstützte ihn unter anderem seine Auszubildende Tatjana Taradin

Gleich nebenan stellten die Klingenproduzenten der Firma Mozart aus. „Als Klingenhersteller sind wir auch im Werkzeugbereich aktiv“, betonte Einkaufsleiter Rudolf Simon. Vor allem Klingen für dein Einsatz in der Industrie, aber auch Spezialklingen für den Handwerker haben die Solinger im Portfolio.

„Man trifft auf dieser Messe viele Bestandskunden, knüpft aber auch neue Kontakte“, freute sich auch Rudolf Simon über viele Interessenten am Messestand. In Solingen beschäftigt die Firma Mozart 115 Mitarbeiter.

Freute sich über zahlreiche Gäste - Bestandskunden wie neue Interessanten - am Stand der Firma Mozart: Einkaufsleiter Rudolf Simon

Freute sich über zahlreiche Gäste – Bestandskunden wie neue Interessenten – am Stand der Firma Mozart: Rudolf Simon, Einkaufsleiter des Solinger Klingenherstellers

Erstmals auf der Eisenwarenmesse zeigte die Firma Burgvogel Karl Bahns GmbH ihre Produkte. Das Unternehmen, das an der Burger Landstraße beheimatet ist, schlüpfte unter das Dach des bergsichen Gemeinschaftsstands in Halle 10.2. „Kontakte konnten wir inzwischen knüpfen. Was sich daraus entwickelt, muss man sehen“, hoffte Geschäftsführer Stefan Bahns auf Abschlüsse im Nachgang der Messe.

Die Karl Bahns GmbH produziert seit mittlerweile 67 Jahren Messer in vielen Varianten. „Das Unternehmen wird jetzt in der dritten Generation geleitet und auch die vierte steht schon bereit“, erklärte Stefan Bahns, der das Unternehmen gemeinsam mit seinem Bruder Holger leitet und seinen Sohn Philipp längst als Nachfolger auserkoren hat.

Stefan Bahns ist Geschäftsführer der Karl Bahns Gmbh BVurgvogel und teilt sich die Firmenleitung mit seinem Bruder Holger. Das Unternehmen stellte zum ersten Mal auf der Eisenwarenmesse aus

Stefan Bahns ist Geschäftsführer der Karl Bahns GmbH Burgvogel und teilt sich die Firmenleitung mit seinem Bruder Holger. Das Unternehmen stellte zum ersten Mal auf der Eisenwarenmesse aus

Die Bergische Struktur- und Wirtschaftsgemeinschaft bot den Gemeinschaftsstand an. Dort trafen sich am Nachmittag auch die Oberbürgermeister der drei bergischen Großstädte zum Austausch, bevor die Politiker die ausstellenden Firmen aus ihren jeweiligen Städten besuchten. Mehrere Stunden war auch Oberbürgermeister Tim Kurzbach in den Kölner Messehallen unterwegs. (bgl)

Trafen sich am Stand der Bergischen Struktur- und Wirtschaftsgemeinschaft: v. li. Oberbürgermeister Andreas Mucke aus Wuppertal, Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz aus Remscheid und der Solinger OB Tim Kurzbach (alle SPD) / Fotos (6): B. Glumm

Trafen sich am Stand der Bergischen Struktur- und Wirtschaftsgemeinschaft: v. li. Oberbürgermeister Andreas Mucke aus Wuppertal, Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz aus Remscheid und der Solinger OB Tim Kurzbach (alle SPD) / Fotos (6): B. Glumm

Erstellt von am 08.03.2016.