Solingen: Mono – Monophon – Monochrom in den Güterhallen

Solingen/ von Martina Hörle – Am kommenden Samstag laden die Güterhallen ein zum „Mono“-Event. In den Ateliers Pest-Projekt, Gleis 3, AndersARTig, Künstlerpack und Galerie Gecko finden Besucher „Mono“-Darbietungen für Augen und Ohren.

Bilder der Monochrom-Ausstellung, die am Samstag im Atelier „Künstlerpack“ gezeigt werden.

Bilder der Monochrom-Ausstellung, die am Samstag im Atelier „Künstlerpack“ gezeigt werden.

Norbert Sarrazin, Fotograf und Mitglied vom „Künstlerpack“, hatte die Idee bereits im vorigen Jahr. Dieses Jahr konnte er sie mit Unterstützung seiner Künstlerkollegen endlich umsetzen. An den Wänden des Ateliers Künstlerpack hängen Bilder in allen Abstufungen von Schwarz bis Weiß. Das bietet ausreichend Diskussionsgrundlage. „Ist Monochrom gleich unbunt? Verwendet man wirklich nur eine Farbe? Und ist Schwarz eine Farbe?“

Im hinteren Bereich des Ateliers findet man eine interessante Lichtinstallation. Strahler in den RGB-Farben (Rot, Grün, Blau) bestrahlen abwechselnd Bilder, die extra für diese Ausstellung kreiert wurden. Je nach Lichteinfall werden durch die unterschiedlichen Farbtöne komplett andere Wirkungen erzeugt.

Beeindruckend, wie jedes Mal völlig andere Details hervorgehoben werden. Jedes Bild bekommt dreidimensionalen Charakter. Besucher sollten diese Eindrücke in aller Ruhe auf sich wirken lassen. Zu dem Zweck stehen extra Sitzgelegenheiten bereit.

Mit dieser Lichtinstallation werden ganz besondere und beeindruckende Effekte bei den Bildern erzeugt.

Mit dieser Lichtinstallation werden ganz besondere und beeindruckende Effekte bei den Bildern erzeugt.

Auch Künstler von außerhalb, wie Arnd Vogelsang aus Düsseldorf und der in Solingen lebende Wladimir Vollmer aus Russland, sind mit Zeichnungen dabei. Die Gruppe „Kühlraum“ aus Wuppertal stellt Skulpturen aus.

Ebenso zeigt die Malergruppe „Sichtbar“ aus Köln ihre Werke. Von abstraktem Bild über Zeichnung und Fotografie bis zur Ölmalerei sind zahlreiche Stilrichtungen vertreten.

Elektronische Ambientklänge sorgen für musikalische Unterhaltung. Um 15 Uhr startet Eela Soley in der Galerie Gecko, um 17 Uhr geht es in Gleis 3 mit Realtime weiter, und um 20 Uhr sind Steve Baltes und Stefan Erbe im Atelier Pest-Projekt an der Reihe.

Monophon deshalb, weil hier unter anderem analoge Synthesizer zum Einsatz kommen. Sie sind aufgrund ihrer typischen charakteristischen Klangfarbe nach wie vor gefragt.

Sitzgelegenheiten laden ein, die Ergebnisse der Lichtinstallation auf sich wirken zu lassen. / Fotos (3): M. Hörle

Sitzgelegenheiten laden ein, die Ergebnisse der Lichtinstallation auf sich wirken zu lassen. / Fotos (3): M. Hörle

Am Samstag, 20 Februar 2016, von 14 bis 22 Uhr, sind die Güterhallen für Besucher geöffnet. Der Eintritt ist frei. (mh)

Erstellt von am 19.02.2016.