Nach Beschwerden: Oktoberfest am Weyersberg findet nicht statt

Solingen/ Mit zahlreichen Beschwerden von Anwohnern habe sich Bezirksbürgermeister Richard Schmidt (SPD) auseinandersetzen müssen, als im vergangenen Jahr auf dem Weyersberg das Oktoberfest stattfand. Eine Wiederholung wird es 2016 nicht geben.

Klingenhalle2

Der Parkplatz vor der Klingenhalle wird diesen September nicht zur Wiesn werden. Es wird keine Wiederholung des Oktoberfestes in Solingen geben / Foto: Archiv

Das Oktoberfest auf dem Weyersberg wird es in diesem Jahr nicht mehr geben. Einem internen Schreiben der Wirtschaftsförderung folgend, das dem Solinger Boten vorliegt, kamen die Veranstalter des letztjährigen Oktoberfestes auf die Stadtverwaltung mit dem Antrag zu, eine Wiederholung in diesem Jahr im September zu avisieren.

Diesem Anliegen wurde nicht stattgegeben. Eine große Gesprächsrunde aus Bezirksbürgermeistern, Verantwortlichen der Stadt Solingen, Stadtteilvertretern und verantwortlichen Solinger Veranstaltern habe sich dafür einstimmig ausgesprochen.

Demnach sah sich Richard Schmidt (SPD), Bezirksbürgermeister von Mitte, zahlreicher Beschwerden von Anwohnern ausgesetzt, die sich über die Situation rund um das Festzelt auf dem Weyersberg ausließen. So konnte beispielsweise der Parkplatz drei Wochen nicht genutzt werden.

Gleichzeitig kollidiere der angedachte Termin des Oktoberfestes in diesem Jahr mit mehreren Großveranstaltungen in Solingen („Solinger Lichternacht“ und „Leben braucht Vielfalt“ am 24.09.16 sowie „Wald leuchtet“ am 30.09.16), die so in Konkurrenz treten würden.

Das wolle man vermeiden, zumal „die ,Lichternacht´ und ,Wald leuchtet´ Veranstaltungen sind, die für die Klingenstadt Solingen bedeutend und über die Stadtgrenzen hinaus bekannt sind und von vielen ehrenamtlichen Personen umgesetzt werden“, so der in einem gemeinsamen Gespräch getroffene Konsens, der aus dem Schreiben der Wirtschaftsförderung hervorgeht.

Außerdem sei die „kulturelle Identität“ der Solinger Veranstaltungen gefährdet, zumal „ein Oktoberfest nicht identitäts- und kulturstiftend für Solingen ist“. Da im Walder Stadtsaal und der Festhalle Ohligs weitere Oktoberfeste in Planung seien, wolle man deren Betreiber mit einem Konkurrenzangebot auf dem Parkplatz vor der Klingenhalle nicht benachteiligen.

Die Veranstalter des Oktoberfestes, Ralf Derkum und Richard Hubinger, seien mit der Entscheidung der großen Gesprächsrunde, das Oktoberfest nicht stattfinden zu lassen, nicht einverstanden und drohten an, ihr Anliegen öffentlich zu machen. In ihren Augen sei das Oktoberfest eine Bereicherung für Solingen. (bgl)

Erstellt von am 10.02.2016.

8 Kommentare Nach Beschwerden: Oktoberfest am Weyersberg findet nicht statt

  1. Dirk

    10/02/2016 bei 17:57

    Der Parkplatz konnte drei Wochen nicht genutzt werden! Wie die Stadt für das Parken am Weyersberg Gebühren verlangt hat, wurde er auch nicht genutzt. Das war länger als drei lächerliche Wochen. Schade, dass ein Versuch weiteres Leben in Solingen zu aktivieren direkt wieder scheitert.

  2. Eulenspiegel

    11/02/2016 bei 09:34

    Steht der Parkplatz Weyersberg nicht auf der Liste der Standorte für Flüchtlingshäuser in Holzbauweise?

    Nicht, dass es sich hier lediglich um eine prophylaktische Absage mit vorgeschobener Begründung handelt…….

  3. AJ

    11/02/2016 bei 12:35

    Richtig, da sollen Flüchtlingshäuser in Holzbauweise kommen. Warum spielt man nicht mit offenen Karten, sondern versucht die Bürger immer wieder zu belügen.

    Hier der geplante Standort(e)
    https://ratsportal.solingen.de/C1257C86002D8543/html/522C74935F41A9CEC1257F48003FCCD3/$FILE/1424%20Anlage_1.pdf

    • Ein Solinger von einem anderen Kontinent

      11/02/2016 bei 12:49

      Vielen Dank für diesen sehr interessanten Link!

    • Ruediger

      11/02/2016 bei 18:52

      Ebenfalls Danke für den Link.

      • Beobachter

        11/02/2016 bei 22:25

        Ob diese Infos für die Öffentlichkeit bestimmt sind? Ich zweifle daran. Trotzdem gut, dass sie hier verlinkt wurden.

  4. Christina

    11/02/2016 bei 17:58

    Das ist wieder typisch Solingen. Alles wird kaputt gemacht.
    Das der Parkplatz nicht genutzt werden kann, ist ein an den Haaren herbei gezogenes Argument.
    Wie war das noch gleich? Wie lange wurde der Parkplatz aus einem anderen Grund nicht genutzt?
    Wie immer sehr traurig

  5. schlafmütze

    13/02/2016 bei 23:49

    Der Weyersberg ist nicht nur ein Parkplatz, sondern seit zig Jahren immer auch für Events genutzt worden: Kirmes, Zirkus, ADAC, Monster Truck Shows und vieles mehr… und immer hat es Beschwerden der Anwohner gegeben. Und immer ist in der Zeit Parkplatz weggefallen. Ja und? Kirmes, Zirkus und andere Events gehören zum Leben in einer lebendigen Stadt… und wer sich eine Wohnung neben einem Eventplatz mietet, der muss damit rechnen, dass es ab und zu auch mal lauter wird.
    Was haben sich die Herren Bezirksbürgermeister und Wirtschaftsförderer dabei gedacht jetzt ein Event zu verbieten? Oder ist es nur die Spitze des Eisbergs und schon die Frühjahrskirmes werden nicht mehr stattfinden???
    Kleinkariertes Solingen.