Solingen: Zwei Alpakas aus dem westfälischen Hamm ziehen in die Fauna

Solingen/ Die Gräfrather Fauna freut sich über weitere Neuzugänge. Am Freitagvormittag kommen zwei Alpakas aus dem Tierpark im westfälischen Hamm in Solingen an.

Die beiden Alpakas in ihrem neuen Gehege in der Fauna haben sich recht schnell eingewöhnt. Die drei Nandus hatten anfangs eher Probleme mit ihren neuen Mitbewohnern

Die beiden Alpakas in ihrem neuen Gehege in der Fauna haben sich recht schnell eingewöhnt. Die drei Nandus haben anfangs eher Probleme mit ihren neuen Mitbewohnern

Die Aufregung ist groß, als am Freitagvormittag der Transporter aus dem westfälischen Hamm vorfährt. Zunächst bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Fauna, die neugierig und voller Vorfreude auf ihre zwei neuen Schützlinge gewartet haben. Und dann natürlich bei den drei Nandus, die sich ihr Außengehe jetzt mit den zwei Alpakas teilen werden.

„Das passt aber hervorragend, da beide Arten aus Südamerika stammen und auch dort zusammenleben“, freut sich Tierparkleiterin Christina Farke. Während Alpakahengst „Bela“ seinen Namen aus dem Tierpark im westfälischen Hamm mitgebracht hat, ist seine drei Jahre jüngere Begleiterin noch namenlos. „Da können wir uns also etwas Schönes ausdenken“, schmunzelt Farke.

Alpaka "Bela" springt aus dem Transporter und macht sich auf in sein neues Zuhause in der Fauna. Herzlich begrüßt wurden die Neuankömmlinge von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Fauna um Tierparkleiterin Christina Farke (re.)

Alpaka „Bela“ springt aus dem Transporter und macht sich auf in sein neues Zuhause in der Fauna. Herzlich begrüßt werden die Neuankömmlinge von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Fauna um Tierparkleiterin Christina Farke (re.)

Die beiden Alpakas finden sich in ihrem neuen Zuhause recht schnell zurecht und sind sehr neugierig. Die drei Nandus – selbst erst seit zwei Wochen in der Fauna – haben mit den neuen Bewohnern zunächst etwas mehr Schwierigkeiten und sind ein wenig nervös ob der großen Mitbewohner.

Die beiden Alpakas teilen sich das Außengehe mit insgeamt drei Nandus, hier zwei der flugunfähigen Volgelgattung aus Südamerika. Im Februar kommen auch noch Esel dazu / Fotos (3): B. Glumm

Die beiden Alpakas teilen sich das Außengehe mit insgesamt drei Nandus, hier zwei der flugunfähigen Volgelgattung aus Südamerika  / Fotos (3): B. Glumm

Die Verantwortlichen der Fauna sind jetzt gespannt, ob „Bela“ und seine noch namenlose Herzdame demnächst für Nachwuchs sorgen werden.

Alpakas sind eine Kamelart, stammen aus Südamerika und werden dort als domestizierte Haustiere gehalten. Die Tiere werden in erster Linie wegen ihrer Wolle gezüchtet. (bgl)

Erstellt von am 29.01.2016.