Solingen: Sexueller Übergriff am Bahnhalt Grünewald

Solingen/ Zu einem sexuellen Übergriff auf zwei junge Frauen kam es am vergangenen Sonntag, gegen Mitternacht, am Bahnhalt Grünewald.

Bild: Archiv

Bild: Archiv

Wie die Polizei erst auf Nachfrage unserer Redaktion bestätigte, befummelten zwei Marokkaner die beiden Frauen (16, 18), als diese an der Bushaltestelle auf den Bus warteten. Durch Hilfeschreie und Weglaufen wurde schließlich auch ein Passant auf die Situation aufmerksam und hielt einen der Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest.

Wie die Überprüfung der Personalien ergab, handelt es sich um einen 22-jährigen Mann aus Marokko, der sich erst seit Dezember in Deutschland aufhält. Nach dem zweiten Täter, der namentlich bekannt ist, wird derzeit noch gefahndet.

Die Ermittlungen dauern an.

Erstellt von am 27.01.2016.

33 Kommentare Solingen: Sexueller Übergriff am Bahnhalt Grünewald

  1. Dirk

    27/01/2016 bei 18:05

    Und wieder sollte etwas totgeschwiegen werden.Armes Deutschland.

  2. Marc

    27/01/2016 bei 18:56

    Direkt in den Bus nach Marokko setzen … un tschüss …

    • Rainer Korte

      28/01/2016 bei 01:18

      aber erstschnip schnap…

  3. Anonymous

    27/01/2016 bei 19:55

    Sei du mal leise du %)=?“&&$$&, du gehörst in den bus..
    Solche leute wie du können sich direkt aus deutschland %)§`=)&$

  4. Volker Techel

    27/01/2016 bei 20:09

    Abwarten was Karneval passiert,bis jetzt ist es nur die Eisspitze, direkt zurück ohne wenn und aber..

  5. Irissa

    27/01/2016 bei 20:27

    Und gleich zurück zur mama…da kann er fummeln diese alte sau. Haluf

  6. Thorsten

    28/01/2016 bei 00:46

    Das muss man sich mal reinziehen: Da flüchten die aus ihrer Heimat, weil sie Angst haben, abgeknallt und bombardiert zu werden, kämpfen um ihr Leben und das erste woran sie denken? Lust auf was Sexuelles???
    Hmm, das wäre in etwa so: In DE kommt es zur nuklearen Katastrophe…Millionen Menschen sterben deutschlandweit und das erste woran ich denke: Scheiße… meine Blumen im Garten gehen kaputt!

    Hallo? Wo leben wir?? Wo sollen die sein? Am untersten Niveau angekommen? Die machen das aus Verzweiflung? Aber f…. können die wohl noch ganz gut, dafür, dass es ihnen so schlecht geht?
    Ach ja, um nichts falsch zu verstehen: Ich habe nichts gegen Flüchtlinge, die sich normal benehmen und sich UNSEREM Land anpassen. Wenn ich Urlaub im Ausland machen würde, müsste ich mich auch denen ihre Gepflogenheiten anpassen! In Arabien dürfte ich nicht mal in ihre Gotteshäuser, da ich evangelisch bin. Muss ich mich dran halten und es akzeptieren, auch wenn ich es Quatsch finde (ich darf ja auch in kath. Kirchen als Evangele. Und umgekehrt auch!) (als Bspl.!)
    Also: Egal wie die emotional drauf sind, wie fertig mit den Nerven. Dann macht man erst recht nicht so einen Scheiß, sondern freut sich, dass er ein Dach über dem kopf hat und ein Süppchen zum Essen bekommt, so siehts aus!

    Also: Normal verhalten, wie man es erwartet, dann ist auch ales gut! Die, die so eine Scheiße verzapfen? Was wollen die bitte in Deutschland? Warum überlassen sie sich in ihrem land nicht ihrem Schicksal? Die müssen die hilfe nicht annehmen, hat sie keiner zu verpflichtet!

  7. Uninteressant

    28/01/2016 bei 12:03

    Schon komisch wie aufeinmal alle angeblich sexuell belästigt werden und komischerweise sind es immer die Flüchtlinge. Das sind solche Schla… die sich nur wichtig machen wollen. Ich wette die wollten das wahrscheinlich sogar selbst. Wie unlogisch ist das bitte?! Die flüchten ja nicht umsonst und wenn sie dann hier sind sollen sie angeblich nichts anderes zu tun haben als deutsche Weiber sexuell zu belästigen?! Also ich sehe da keine Logik

    • Healer

      31/01/2016 bei 02:33

      ….Sag mal: WELCHE Medikamente nimmst du eigentlich ?
      Aber das ist ja noch nett gesagt.
      KANN ja sein das die ein oder andere Frau sich „wichtig“ macht (aus welchem Grund eigentlich ??) Aber ok.
      Aber solche „Menschen“ wie du vergewaltigen die echten Opfer zweimal – mit der Meinung kannst du dich auch gleich auf die Strasse stellen und dir gleich selbst einfach „eine schnappen“.
      Es ist infam den vielen Opfern zu unterstellen sie hätten nicht einen Alptraum erlebt sondern würden sich nur wichtig machen…
      Eigentlich kein Wort wert zu dem was du da menschenverachtend zynisches schreibst.

  8. Besorgter Bürger

    28/01/2016 bei 12:36

    Jaja kaum gibt es mal ein zwei kritisch Kommentare zum Thema „Flüchtlinge“ wird man direkt in die „braune Ecke“ gestellt. Ist schon echt traurig wie diese ganzen „Gutmenschen“ unsere Meinungsfreiheit mit Füßen treffen. Naja ich will mal sehen wie ihr zu dem Thema steht wenn (eure Frauen, Töchter, Cosinen oder Mütter) angegrapscht in ihrer Intimsphäre bedrängt oder sogar vergewaltigt werden. Ma gucken ob ihr dann immernoch den „naiven Gutmenschen“ raus hängen lasst…. mfg #wirschafendas

    • Michael

      29/01/2016 bei 19:35

      Meine Zustimmung

  9. Benny

    28/01/2016 bei 14:46

    Ich möchte nur kurz daran erinnern, das Deutschland ein generelles Sexismus Problem hat. Das Oktoberfest erlebt im Durchschnitt Zehn Vergewaltigungen und das als Fest welches zum deutschen Kulturgut gehört(die Dunkelziffer liegt wohl um einiges höher).
    Meine Schwester kellnerte dort und war schockiert von der dreistigkeit der betrunkenen Männer, die meinen sie können dir einfach mal so an die Titten oder den Arsch grabschen(v.a deutsche Männer!)
    Man solte hier nicht unterscheiden, diese Gesellschaft sollte sich klarer positionieren. Das bedeutet z.b auch keine sexistische Werbung tolerieren in der die Frau nur als Objekt dargestellt wird. Hier fängt das Problem nämlich häufig schon an.

    Also, das Problem heisst Sexismus!!

    • Healer

      31/01/2016 bei 02:51

      Pass auf !!
      WIE wärs wenn du dich erst mal INFORMIERST bevor du so einen kompletten Unsinn zum Oktoberfest schreibst ??!
      (und da ist Unsinn noch NETT ausgedrückt – man könnte das aufgrund seiner völligen Zusammenhanglosigkeit mit den Vorfällen in Köln nämlich auch „Hetze“ nennen – „Hetze“ gegen eine überwältigende Mehrheit von friedlichen Besuchern)
      2016:
      Oktoberfest: 14 Tage – 5,6 Millionen Besucher – EINE versuchte Vergewaltigung – 19 andere Anzeigen mit sexueller Belästigung
      Köln: 6 Stunden – 1000 – 2000 „Personen“ – ZWEI vollendete Vergewaltigungen – ca. 1000 Anzeigen wg. weiterer sex. Belästigung oder versuchter Vergewaltigung.
      Man könnte auch sagen das in Köln mindestens etwa die Hälfte der anwesenden Personen Straftaten sexueller Art begangen hat.
      Bei gleichem Maßstab müssten in München zu Zeiten des Oktoberfestes dann an JEDEM TAG (!!!) der Veranstaltung
      200.000 Anzeigen (zweihunderttausend Anzeigen JEDEN Tag !!)
      vorgenommen werden.
      Und bei dieser Rechnung wurden nur die Männer mit einem Anteil von etwa 50% der Besucher eingerechnet.
      Sorry, aber wird der absolute Irrsinn eines solchen Vergleichs nicht langsam jedem klar ??? Oh Mann..

      http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-uebergriffe-in-koeln-und-falsche-zahlen-von-der-wiesn-14004617.html

    • Healer

      31/01/2016 bei 02:58

      Meinte natürlich Zahlen des Oktoberfestes 2015 !
      In den Vorjahren waren die Zahlen angezeigter Vergewaltigungen übrigens nicht mehr als im Schnitt 5 Stück.
      Aber lest einfach den Link der FAZ. Gerne auch aus anderen – seriösen Quellen z.B. Polizeiberichte München – mal recherchieren.
      Hören Sie auf solche Unwahrheiten zu „vertreiben“.

  10. Dirk

    28/01/2016 bei 15:31

    Hallo uninteressant. Wie kann man so einen scheiß schreiben. Glaubst du etwa das sich zwei 15 und 16 jährige Mädchen freiwillig anfassen lassen ?Ich kann nur hoffen das du keine Töchter in dem Alter hast. Wärst du gerne am Sonntag am Grünewald gewesen und bist neidisch das du nicht belästigt wurdest? Erst denken das schreiben.

  11. anonym

    28/01/2016 bei 16:59

    An die Leute die darin keinen Sinn sehen oder immer noch meinen allen Flüchtlingen muss geholfen werden. Die meisten von denen die aus Syrien oder dem Iran kommen sind wirklich schutzbedürftig und denen sollte auch geholfen werden. Aber alles andere war schon im eigenen Land Kriminell und die wissen genau das unser strafrechtliche Maßnahmen weich sind und sogar in den wenigsten Fällen überhaupt bestraft werden. Wenn sie dann noch bestraft werden bekommen sie dann noch eine nette Unterkunft auf unsere Kosten. Zu verdanken haben wir diese massen von eingereisten Straftätern unserer lieben Frau Merkel und all denen die so naiv und blind diese abartige Willkommenspolitik unterstützt haben. Danke an dieser stelle. Zudem kommt das unsere grossen Parteien keine alternativen bieten. Schlussendlich haben wir alles der Politik und der Naivität vieler Deutscher diese Situation zu verdanken und auch kein wunder das eine afd an mach gewinnt. Schiebt mich ruhig in die rechte ecke ich bin nur ein Freidenker die sehr selten geworden sind…

  12. Marc

    28/01/2016 bei 19:04

    Ich will mal was von den Opfern hören, kennen wir sie eventuell ? (Flüchtige Bekanntschaften unter Jugendlichen solchen Alters sind normal und nicht auszuschließen)
    Wurde nichts dazu gesagt? Gerade jetzt in solchen Zeiten, sind solche Aussagen enorm wichtig und tragen unglaublich viel zur Meinungsbildung der Bevölkerung bei.

    • Michael

      29/01/2016 bei 19:40

      Wenn Ihnen sowas passieren würde, würden Sie doch auch höchstens komplett anonymisiert z. B. verfremdet im Fernsehen was dazu sagen, oder? Da ist doch wohl kaum einer stolz drauf.

  13. Hella

    29/01/2016 bei 21:00

    wir wollen dieses ?$%§$%“!%& nicht, ich bin Jahrgang 42, in meiner Nachbarschaft haben sie mir mit bösen Worten, auch schon Sex und mehr angeboten, weil wir Frauen alle Huren sind. Wir tragen keine Kopftücher… Unsere Politikerinnen, Frau Merkel an der Spitze , die Grünen und Linken Damen sollten einmal in einen Raum mit 5 von diesen Typen gesperrt werden, vielleicht wachen sie dann auf, wir schaffen das, wird dann hoffentlich abgeschafft…

  14. Anna G.

    29/01/2016 bei 21:13

    So, jetzt haben sich alle Männer erst mal genug aufgeblasen, oder? Haltet Euch mal ein bisschen zurück, ihr seid auch MÄNNER. Und außerdem sind nicht alle Flüchtlinge Vergewaltiger, auch wenn ihr es 500000mal wiederholt, davon wird es nicht richtiger. Machotum macht sich nicht an der Nationalität fest. Eher an der Bildung. Und bei manchen nutzt selbst das nix mehr….

    • Michael

      30/01/2016 bei 14:17

      Wohl nicht den Kommentar von Hella gelesen, was?

      Und den Kommentar von Thorsten, der klar differenziert, wohl auch nicht.

      Stattdessen einfach nur den gleichen Kommentar zu dem nächsten passenden Artikel kopiert.

  15. Pingback: Tagesübersicht 28.1.2016 – Multikulti Watch

  16. Ein Solinger von einem anderen Kontinent

    31/01/2016 bei 01:55

    Liebe Gute Menschen und Gute Menschinnen (Hoffentlich ist das korrekt?) , die Ihr so unsere Neu Ankömmlinge in Schutz zu nehmen versucht.

    Wart Ihr schon einmal in einem Staat in dem das Gesetz der Scharia herrscht?

    Warum bucht Ihr nicht einfach einmal Eueren nächsten Urlaub am Strand von Saudi Arabien?
    wahrscheinlich etwas teurer als Mallorca oder die Kanaren. Die Flugzeit ca. 5 Stunden.

    Jeddah zum Beispiel hat einen wunderschönen Sandstrand am Roten Meer.
    Traumhaft warmes Wasser und herrliche Fische die Ihr beim Schnorcheln beobachten könnt wie auf der anderen Seite in Ägypten .
    Die Uferpromenade ist einfach toll! Der Reichtum läßt grüßen.

    Aber bitte vergeßt Euren Burkini nicht

    Wenn ihr dann von Eurer hoffentlich tollen Reise zurück kommt, schreibt doch Eure Erfahrungen mit den Bildern und Selfies die Ihr gemacht habt an den

    SOLINGER BOTEN

  17. Anna G.

    31/01/2016 bei 02:07

    Es wird trotzdem nicht richtiger. Nur weil Hella in einem Umfeld zu wohnen scheint, in dem sich lauter Gesocks rumtreibt, sind nicht alle „Nordafrikaner“ Vergewaltiger. Die haben die Vergewaltigungen nicht erfunden, das können andere Nationalitäten auch. Schaut Euch nur die Nachrichten von heute an. Und Benny hat recht. Das Problem ist, dass Frauen generell der Anmache unterworfen sind, mal mehr, mal weniger brutal. Man hätte nicht das Asylrecht verschärfen müssen, sondern dieStrafgesetze gegen sexuelle Übergriffe, dann wär ein Schuh draus geworden. So schert man alle Leute bestimmter Nationalitäten über einen Kamm, und für die Frauen ändert sich trotzdem nichts. Bravo.

    • Unfassbar

      01/02/2016 bei 02:54

      „….und für die Frauen ändert sich trotzdem nichts…“
      Also manchmal glaube ich ich bin im falschen Film.
      Warum tust du das ? Warum schreibst du so Frauen – und ich würde sagen „menschenverachtenden“ Wahnsinn ?
      Weisst du was du da tust ?
      In dem du die Geschehnisse in Köln fast bist zur Unkenntlichkeit relativierst und gleichzeitig das Geschehene bezüglich seiner Täter auf „alle“ Männer („…ihr seit auch Männer…“) geradezu irrwitzig erweiterst verhöhnst du die Opfer und stellst alle – also WIRKLICH alle – Männer in D. (oder gar der Welt ?) unter Generalverdacht.
      Einfacher gehalten sagst du:
      Was habt ihr euch alle so ? Machen doch „alle“ Männer jeden „einzelnen Tag“ auf der „ganzen Welt“. (oder nur die in D ?)
      Das ist verleumderisch was die von dir „Beschuldigten“ angeht.
      Und es ist INFAM was die Opfer betrifft. Wie ich bereits gesagt habe eine „Relativierung“ der Verbrechen. Abgesehen von dieser Unsäglichkeit – du weisst schon das auch Kinder (14 Jahre) betroffen waren ?
      Und denkst du das von allen Männern (ich bleibe mal bei den deutschen oder um es genauer auszudrücken in diesem Land sozialisierten Männern da ich denke das du diese meinst…) wirklich „alle“ Frauen vergewaltigen oder eine schwere sexuelle Nötigung wie in Köln begehen ?
      Im Jahr 2013 gab es – und ich nehme die offiziellen Zahlen angezeigter Fälle genauso wie es in Köln war – ca. 7.400 gleiche Fälle. Im gesamten Jahr. Dunkelziffern gibt es. Aber die gab es sicher auch in Köln. Und nachdem DU sicher auch nicht weisst wieviele dies waren genauso wenig wie ich kann man sie nicht einbeziehen.
      In Köln schätzt man die Zahl der anwesenden „Südländer“ auf ca. 2.000 Männer. Davon waren 1.000 (entsprechend den Anzeigen) Vergewaltiger, sexuelle Nötiger/und Diebe. Also ein Anteil von 50%.
      Wenn du nun sagst „deutsche“ Männer würden genauso handeln (wovon man in diesem Land noch annähernd nichts gehört hat. In England in einer Anzahl von über 1.000 Fällen über mehrere Jahre durch immigrierte Pakistanis übrigens schon) dann müsste man bei einer Anzahl von ca. 20 Millionen körperlich in der Lage dazu vorhandenen Männern nicht 7.400 offizielle Anzeigen sondern 10 Millionen (ZEHN MILLIONEN !) im Jahr haben.
      Das ist ziemlich genau die statistisch rechnerische Folge aus dem Irrwitz den du da verzapfst. Unabhängig von jeder Rasse, Religion oder linker/rechter politischer Einstellung.
      Umgekehrt könnte man auch sagen das „Südländer“ 1.351 mal gefährdeter sind solch ein Verbrechen zu begehen als deutsch sozialisierte.
      Das ist absolut rechnerisch richtig. Da gibt es nix zu verdrehen oder zu relativieren.
      Bringt DICH aber trotzdem nicht zum Nachdenken oder ?
      Ich fordere dich auf deine HETZE gegen unbeteiligte und gesetzestreue männliche Personen ultimativ einzustellen.
      Was du da verbreitest ist fast schon justiziabel.

  18. Carola

    31/01/2016 bei 19:25

    Sexuelle Übergriffe auf Frauen und Mädchen scheinen Männer erst zu interessieren, seitdem die Nordafrikaner oder doch „die Asylanten“ als Täter ausgemacht sind. In meiner langen Lebenszeit habe ich Begrabsche, sexuelle Handgreiflichkeiten auf der Straße, in der Familie und vom Musiklehrer nur von deutschen Männern erlebt! Hören Sie auf mit Ihrem Ausländergehetze (das Problem ist Rassismus!)- sie schüren nur weiter den Krieg, der hier zwiechen „Gutmenschen“ und „besorgten Bürgern“ und mich in die Flucht treibt. Nehmen Sie zur Kenntnis, dass heute in Afrika UNO-Soldaten wie überall auf der Welt Soldaten Kinder und Frauen vergewaltigen, verschleppen und schänden. Ja, das Sexualstrafrecht muss geändert werden (ST v.30.1.). Setzen Sie sich als gestandene Männer dafür ein und für die Vermittlung unserer Grundrechte- das bringt mehr, als gegenseitige Verachtung und Wut zu generieren!

    • Michael

      31/01/2016 bei 22:40

      Wenn Sie als Frau das Verhalten auffällig vieler Flüchtlinge in Ordnung finden, gut. Werde mich nicht mehr zu denen äußern.

      Falls Sie wegen Verschärfung der Gesetze gegen Vergewaltigung (Stichwort: Hat sich nicht gewährt und ein „nein“ reicht noch nicht aus, also keine Straftat, kam letztens bei Frau-TV) können Sie hier ja gerne einen Link zu einer Petition oder ähnlichem veröffentlichen, sofern der nicht grade von der Redaktion zensiert wird. Hab kein Problem damit, dort meine Unzufriedenheit mit den geltenden Gesetzen zum Ausdruck zu bringen und für eine Verschärfung zu stimmen.

    • Unfassbar

      01/02/2016 bei 03:27

      Ich bin keine Frau. Aber ich habe schon viele langjährige Beziehungen zu Frauen gehabt. Auch habe ich schon sehr viele Gespräche mit guten Freundinnen – auch über intime Themen die diese Bereiche berühren – geführt. Sei fast 40 Jahre lebe ich in einer Großstadt. Diese Frauen auch. Ich habe in dieser ganzen Zeit lediglich von EINEM Fall gehört in dem ein junges Mädchen von der U Bahn kommend bis an die Haustür „verfolgt“ wurde. Von EINEM Fall. Sie können sicher sein – auch wenn Frauen vielleicht grosse Scheu haben über diese Themen zu reden – wenn es SO wäre wie SIE es schildern hätte ich – oder auch von Freunden die andere Partnerinnen haben – wenigstens gerüchteweise mehr gehört. So wie Sie es schildern viel mehr. Auch aufgrund von Pressemeldungen die ich über diese Zeit regelmäßig verfolge entstand in mir nicht der Eindruck das diese Art von Verbrechen in der Stadt (1,5 Mio. Einwohner !) an der „Tagesordnung“ wären.
      Und eine Vergewaltigung wurde i.d.R immer „gross und reisserisch aufgezogen“. 5 Stück vielleicht im Jahr ? Oder auch 10 ?? Keinesfalls mehr. Und kommen sie mir nicht mit den Dunkelziffern. Die gibt es sicher. Aber man kann von den offiziellen Zahlen schon einen gewissen Schluß auf die „tatsächliche Lage“ ziehen.
      Und diese offiziellen Zahlen sind seit vielen langen Jahren „verschwindend gering“.
      BIS zum Jahresanfang 2016 allerdings. Seitdem können Sie JEDEN EINZELNEN TAG in dieser Stadt von mindestens 3 oder 4 Fällen versuchter oder vollendeter Vergewaltigung hören. Und in ALLEN Fällen wurden die Täter von den Mädchen als „südländisch“ oder „gebrochen deutsch sprechend“ beschrieben.
      Es ist eine regelrechte ZÄSUR ! Ein Einschnitt.
      Im übrigen bestreite ich nicht die Vergewaltigungsfälle von westlich sozialisierten Soldaten in Afrika oder der restlichen Welt.
      Welchen Umfang diese haben darüber können wir nicht diskutieren da sie genauso wenig wie ich Zahlen haben.
      Es ist in der Argumentation auch nicht wichtig. Denn wenn solche Fälle in Afrika stattfinden und in Deutschland bisher nicht so ist ja wohl keinem damit geholfen wenn das nun in den nächsten Jahren auch hier an der Tagesordnung ist. Was haben Sie für eine krude Logik ?
      In Afrika verhindern und bestrafen. Und in Deutschland mit gleicher Energie gar nicht erst zur Tagesordnung werden lassen.
      Wie wäre es damit ?
      Aber zu relativieren nach dem Motto:
      Passiert in Afrika schon immer warum dann auch ab 2016 nicht auch in D. wo es „so“ noch nie war ??
      Und was den Einsatz des „gestandenen Mannes“ betrifft:
      Es wäre wesentlich „leichter“ und zielführender wenn Sie sich – als geschlechtsspezifisch Hauptbetroffene – an eben die „Seite dieser Männer“ stellen würden. Unbändige Empörung über den Missbrauch ihrer Geschlechtsgenossinnen äussern würden.
      „Hörbar“ – auch in Form von Lichterketten zB.
      Statt dessen relativieren Sie durch „Vergleiche“ die sich nicht verbieten. Es ist in Afrika ein Verbrechen und in Deutschland auch. Beide Arten von Verbrechen werden „gestandene Männer“ abstossen – bei mir war das entgegen ihrer eingangs getroffenen bösartigen Vermutung das es Männer bisher nicht „interessiert hätte“ schon immer so. Was für eine Unverschämtheit.
      Ihre Beschwichtigungen der Tatsachen, die unverschämten Beschuldigungen an die Adresse „aller Männer“ und Ihre mangelnde Empathie mit den Opfern…. Das „liebe“ Carola stösst mich allerdings mittlerweile fast genauso ab wie die hundertfachen Verbrechen der Kölner Silvesternacht.

    • Unfassbar

      01/02/2016 bei 03:40

      Schreibfehler:
      Natürlich meine ich das sie „Vergleiche zwischen Afrika und Deutschland anstellen die sich VERBIETEN und nicht „nicht verbieten“.

  19. Carola

    01/02/2016 bei 11:21

    https://www.change.org/p/heikomaas-schaffen-sie-ein-modernes-sexualstrafrecht-neinheisstnein

    Dies ist der Link zur Petition bzgl. der Reformierung des Sexualstrafrechts.

    Damit Sie mich nicht falsch verstehen wollen: natürlich lehne ich sexualisierte Gewalt und Übergriffe überall und von jedem/ jeder ab. Darum sende ich Ihnen den Link und bitte Sie um Ihre und vieler anderer Unterschrift.

    • Aufschrei

      01/02/2016 bei 12:52

      Das sie sexualisierte Gewalt ablehnen will ich Ihnen mal glauben.
      Warum Sie diese aber dann durch solche relativierenden Leserbeiträge wie oben durch hanebüchene „Verdächtigungen aller anderen Männer“ zu relativieren versuchen erschliesst sich mir nicht.
      Gehen Sie auf die Strasse wenn Ihnen die Frauenrechte auch in Zukunft wichtig sind.
      Ich sage Ihnen Frauen werden im Zweifel die Ersten sein die unter der schon begonnenen Erosion ihrer Rechte leiden werden.
      Haben Sie Töchter ??? SCHREIEN Sie auf !!!!
      Und Sie werden „gestandene Männer“ wie mich an Ihrer Seite haben. Nicht nur bei sinnlos verhallenden „Petitionen“ !

  20. Pingback: Tagesübersicht 27.1.2016 – Multikulti Watch / Bei uns gibt es Multikulti ohne Zensur!!!

  21. Pingback: Protest after mass sexual assault. - Page 29 - Turkish Living Forums