Aufderhöhe UPDATE+++: Schüler auf Nachhauseweg von Unbekannten angesprochen

Solingen/ Bei zahlreichen Eltern in Aufderhöhe rund um die Uhlandstraße und im Börkhauser Feld herrscht derzeit Besorgnis. Ein Unbekannter Mann hat vergangene Woche einen Schüler (9) auf dem Nachhauseweg von der Grundschule Uhlandstraße angesprochen und wollte ihn in sein Auto locken.

Die Straße Pohligshof von der Uhlandstraße aus gesehen / Archivfoto: P. Nied

Die Straße Pohligshof von der Uhlandstraße aus gesehen / Archivfoto: P. Nied

In „WhatsApp“-Gruppen und auf dem sozialen Netzwerk Facebook schaukelt sich in Aufderhöhe derzeit eine Stimmung hoch, die nicht gut ist. Die Ursache dafür ist ein Vorfall vom vergangenen Donnerstag.

Ein Viertklässler der Grundschule Uhlandstraße war nach Schulschluss auf dem Weg nach Hause in Richtung Börkhauser Feld, als er von einem unbekannten Mann aus seinem Fahrzeug heraus auf der Straße Pohligshof angesprochen wurde. Er wolle den Schüler in seinem Auto nach Hause bringen.

Der Neunjährige ließ sich darauf nicht ein, rannte weg und anschließend direkt nach Hause. Damit tat er genau das, was Experten wie Eltern Kindern immer wieder einbläuen, wenn sie in solche Situationen geraten sollten.

Der Unbekannte soll rund 50 Jahre alt und korpulent sein. Nachdem der Schüler seine Eltern informierte, setzten diese umgehend die Grundschule Uhlandstraße in Kenntnis.

„Es gab daraufhin am Montag einen Elternbrief, dass es diesen Vorfall gegeben hat“, bestätigt Sabine Riffi, Leiterin der Grundschule Uhlandstraße.

Auch die Polizei ist über den Vorfall in Aufderhöhe bestens im Bilde. „Die Polizei kümmert sich darum. Auch unser Bezirksdienst wird ein ganz genaues Auge darauf werfen“, sagt Polizeisprecherin Anja Meis, die darauf hinweist, dass Hysterie und Panik hier vollkommen fehl am Platze sind.

Darauf legt auch Sabine Riffi ganz besonderen Wert: „Es hat wenig Sinn, wenn man den Kindern jetzt Angst macht. Sachlich bleiben und keine Panik machen“, fordert die Schulleiterin.

Die Kinder werden jetzt genau darauf sensibilisiert, wie sie in solchen Situationen zu reagieren haben. Sich nämlich nicht ansprechen lassen und schnell weglaufen. „Wir haben diesen Vorfall in jeder Klasse thematisiert und ich gehe fest davon aus, dass das auch zu Hause passieren wird“, so Riffi weiter.

Während die Eltern der Grundschule Uhlandstraße also bestens auf dem Laufenden gehalten werden, berichten uns besorgte Mütter und Väter von Kindergartenkindern der KiTa Börkhauser Feld von einem Mangel an Informationen.

Auf Nachfrage wollte sich KiTa-Leiterin Ingrid Babon gegenüber unserem Medium nicht äußern.

UPDATE+++

Wie uns Anja Meis von der Polizei mitteilt, kam es bereits am 7. Januar in unmittelbarer Nähe zum Pohligshof zu einem ähnlichen Vorfall. Ein Mädchen wurde von einem als rund 50 Jahre alten und als korpulent beschriebenen Mann bedrängt. Ob die beiden Vorfälle im Zusammenhang stehen, kann die Polizei noch nicht sagen. (bgl)

Erstellt von am 26.01.2016.