Solingen: Kunstgenuss 60 plus – ein voller Erfolg

Solingen/ von Martina Hörle – Bei der heutigen Kunstausstellung „Kunstgenuss 60 plus“ im Theater und Konzerthaus reicht der Platz kaum aus. 132 Senioren aus Solingen und Wuppertal präsentieren 245 Bilder. Die Werke zeichnen sich durch eine unglaubliche Vielfältigkeit aus. Plastische Arbeiten reihen sich neben Ölgemälden und Aquarellen ein. Manche sind schwarz oder blau gerahmt, andere schlicht hinter Glas, in Hochformat, Querformat oder rund.

Es gibt Gemälde ohne Titel, andere heißen „Mond in Wuppertal“ von Gabriele Zimmermann oder „Nebel im Tal“, ein Bild von Sigrid Spiegel. Die Motive reichen von irischen Impressionen über Tiere, Portraits, Industrie bis hin zu abstrakten Darstellungen. Explodierende Farben hängen gleich neben zarten Pastelltönen, Bewegung wechselt mit Statik.

Das sind nur einige der unglaublich vielfältigen Werke der Ausstellung Kunstgenuss 60 plus.

Das sind nur einige der unglaublich vielfältigen Werke der Ausstellung Kunstgenuss 60 plus.

Einer der Künstler, Rolf Stratmann aus Wuppertal, hat für seine Aquarelle auf Leinen zusätzlich Strukturpaste verwendet. Stratmann nimmt zum zweiten Mal an dieser Ausstellung teil. 2014 war er außerdem Sonderpreisträger der Cityartkaden Ausstellung in Wuppertal. Seine Frau ist ebenfalls dabei und beschreibt ihre Eindrücke: „Die Ausstellung ist überaus interessant, weil Werke vom Profi bis zum Hobbymaler zu sehen sind. Diese Vielfalt schafft eine Menge neuer und interessanter Eindrücke.“

Die Veranstaltung erfreut sich großer Beliebtheit. 25 Prozent der Aussteller sind zum ersten Mal mit dabei. Auch Heinz Butzen zeigt erstmalig seine Bilder. Er malt seit vier Jahren, aber „in diesem Jahr erfülle ich erstmals die gestellten Kriterien für die Teilnehmer“, erzählt er schmunzelnd.

Die Malgruppe des Gerhard-Berting-Hauses aus Solingen-Wald ist mit 10 Teilnehmern dabei. Eine 79jährige Seniorin, die nach einem Schlaganfall nicht mehr sprachfähig ist, hat trotz aller körperlichen Einschränkungen ein farbenfrohes Bild geschaffen, eine Leistung, die Bewunderung verdient. Zu ihrem 79. Geburtstag hat sie sich eine eigene Geburtstagstorte gemalt.

Diese Geburtstagstorte hat eine 79jährige Senioren trotz ihrer großen körperlichen Einschränkungen nach einem Schlaganfall für sich selbst gemalt.

Diese Geburtstagstorte hat eine 79jährige Senioren trotz ihrer großen körperlichen Einschränkungen nach einem Schlaganfall für sich selbst gemalt.

Im letzten Jahr musste die Veranstaltung ausfallen. Dieses Jahr konnte sie unter neuem Namen (Senioren malen heißt jetzt Kunstgenuss 60 plus) und neuer Kooperation zwischen Hans Knopper vom Kulturmanagement, Jürgen Beu, Seniorenbeauftragter des Seniorenbüros und Timm Kronenberg (City Art Projekt) mit großem Erfolg wieder stattfinden.

„Die Nachfrage war so groß“ berichtet Timm Kronenberg, „dass jeder Künstler nur zwei Gemälde ausstellen kann. Sonst hätte der Platz im Foyer nicht mehr gereicht.“ Die Bilder mussten gerahmt und mit einer Haltevorrichtung versehen sein. Neben der Anzahl der Lebensjahre waren das die einzigen Bedingungen für die Teilnehmer.

Mit seiner Darstellung der Gesenkschmiede Hendrichs nimmt der Solinger Heinz Butzen erstmalig an der Ausstellung teil.

Mit seiner Darstellung der Gesenkschmiede Hendrichs nimmt der Solinger Heinz Butzen erstmalig an der Ausstellung teil.

Ab 10:30 Uhr sorgt das Duo Almost Blues mit Livemusik für musikalische Unterhaltung. Während die Musiker die ersten Takte von „(Sittin‘ On) The Dock Of The Bay“ anstimmen, strömen weiterhin zahlreiche Besucher ins Foyer. Um 11 Uhr eröffnet OB Tim Kurzbach offiziell die Ausstellung.

Trotz anderer wichtiger Termine, so betont er, ist es ihm sehr wichtig, persönlich bei dieser Eröffnung anwesend zu sein. „Künstler können durch ihr Talent die Welt zeigen und erklären, wie wir sie manchmal gar nicht erkennen. Sie können Sichtweisen, Gedanken und Emotionen durch Farbe, Form und Musik ausdrücken und schaffen damit für sich und andere ein großes Geschenk“, beschreibt er die Kunstszene.

„Wenn wir Kunst und Kultur fördern, schaffen wir eine andere Welt, als der allseits bekannte Knötterpitter es immer meint, und unsere Stadt wird um vieles reicher“, fährt er fort.

Die Gruppe Almost Blues sorgt bei der Ausstellung für die musikalische Unterhaltung. / Fotos (4): M. Hörle

Die Gruppe Almost Blues sorgt bei der Ausstellung für die musikalische Unterhaltung. / Fotos (4): M. Hörle

Sein Dank geht an die drei Kooperationspartner, die durch ihren großen Einsatz die heutige Ausstellung möglich gemacht haben. Dann schildert Hans Knopper vom Kulturbüro, wie die Fortführung dieses Projektes wirklich auf Messers Schneide gestanden hat und er bedankt sich bei Jürgen Beu, dem neuen Kooperationspartner für dessen Einsatz.

Daraufhin meint Jürgen Beu mit einem Lächeln: „Da sich jetzt alle schon bedankt haben, schiebe ich einen kleinen Werbeblock ein.“ Damit weist er auf einige Veranstaltungen für Senioren hin, die in den nächsten Wochen stattfinden werden, wie die Faltenrock-Party am 22. Januar in der Cobra und den Auftritt des Seniorentanztheaters am 27. Februar im Stadttheater. Weitere Informationen sind im Seniorenbüro erhältlich.

Bis zum 5. Februar sind die Werke der Generation 60 plus im Theater und Konzerthaus zu besichtigen. (mh)

Fotos der Galerie: Martina Hörle

Erstellt von am 10.01.2016.