Solingen: Berghausener Prinz „Shorty I.“ besucht seine Feuerwache

Solingen/ Markus Klapper ist Prinz im Berghausener Dreigestirn in Langenfeld. Dort residiert er als „Shorty I.“. Im echten Leben ist der 38-Jährige Hauptbrandmeister bei der Berufsfeuerwehr Solingen. Mit großem Gefolge besuchte er jetzt seine Wache III in Wald.

In Berghausen sagt man "Helau" und nicht "Alaaf". Prinz Markus Klapper (mi.) gemeinsam mit seiner (Jung-) Frau Michaela und "Bauer" Michael Hinz (re.)

In Berghausen sagt man „Helau“ und nicht „Alaaf“. Prinz Markus Klapper (mi.) gemeinsam mit seiner (Jung-) Frau Michaela und „Bauer“ Michael Hinz (re.)

Dass in Markus Klappers Brust mehr als nur ein Herz schlägt, stellte auch Oberbürgermeister Tim Kurzbach beeindruckt fest. „Wir haben hier einen leidenschaftlichen Feuerwehr-Kameraden, der auch leidenschaftlicher Karnevalist ist“, so der OB.

Wie sehr Klapper, der in Langenfeld-Berghausen als „Shorty I.“ residiert, mit beidem verbunden ist, stellte er jetzt eindrucksvoll unter Beweis.

Markus Klapper arbeitet seit 16 Jahren bei der Berufsfeuerwehr in Solingen. Der 38-jährige Hauptbrandmeister ist derzeit als Rüstzugführer auf der Feuer- und Rettungswache III in Wald eingesetzt.

Aber Klapper ist kein Solinger. In seiner Heimatstadt Langenfeld-Berghausen engagiert er sich mit viel Herzblut für den Karneval und bildet in dieser Session als Prinz „Shorty I.“ die Spitze des dortigen Dreigestirns.

Oberbürgermeister Tim Kurzbach (mi.), Feuerwehr-Chef Frank Michael-Fischer (li.) und sein Stellvertreter Dr. Ottmar Müller begrüßten die Berghausener Tollitäten jetzt in der Walder Feuerwache

Oberbürgermeister Tim Kurzbach (mi.), Feuerwehr-Chef Frank-Michael Fischer (li.) und sein Stellvertreter Dr. Ottmar Müller (re.) begrüßten die Berghausener Tollitäten jetzt in der Walder Feuerwache

Mögen auch mehrere Herzen in Klappers Brust schlagen, für seine Ehefrau Michaela schlägt ohne Zweifel ganz groß nur eines. Sie ist im Berghausener Dreigestirn die „Jungfrau“. Komplettiert wird das Trio von „Bauer“ Michael Hinz.

Mit großem Gefolge kam das Dreigestirn jetzt zur Feuerwache in Wald und wurde dort von der diensttuenden Wachabteilung, aber auch von der Solinger Feuerwehrführung um Oberbürgermeister Tim Kurzbach und Feuerwehr-Chef Frank-Michael Fischer empfangen.

Auf dem Hof der Walder Wache wurden zunächst Karnevalsorden ausgetauscht, die Prinzessin bützte die versammelten Würdenträger und später wurden sogar stimmgewaltig einige jecke Lieder zum Besten gegeben.

Gute Laune in Wald: Prinz "Shorty I." mit seiner Prinzenführerin Stephanie Reuter / Fotos (3): B. Glumm

Gute Laune in Wald: Prinz „Shorty I.“ mit seiner Prinzenführerin Stephanie Reuter (re.) / Fotos (3): B. Glumm

Ein benachbartes Schnellrestaurant spendierte zu diesem Anlass eigens 60 Hamburger. „Wenn wir ein Dreigestirn haben, dann versuchen wir immer die Arbeitgeber in feierlichem Rahmen zu besuchen“, erklärte Prinzenführerin Stephanie Reuter die Tradition.

Seit mehr als zwei Jahrzehnten organisieren die Berghausener inzwischen einen Veedelszoch im Stadtteil, wo man übrigens „Helau“ sagt, während man sich beim Karneval direkt nebenan in Langenfeld mit „Alaaf“ begrüßt. „Da verläuft quasi die Grenze“, lachte Stephanie Reuter am Rande des Besuchs in Wald.

Übrigens: Die Berghausener Karnevalisten pflegen keinerlei Kontakte zu ihren jecken Kollegen in Solingen. Was aber nicht so bleiben muss. „Vielleicht tut sich ja diesbezüglich irgendwann mal etwas“, hoffte Stephanie Reuter. (bgl)

Fotos der Galerie: Bastian Glumm

Erstellt von am 09.01.2016.