Solingen: Bunter Tag der Begegnung begeisterte

Solingen/ Der Tag der Begegnung füllte am Samstag den Walder Stadtsaal. 33 Vereine und Institutionen stellten auf dem „Markt der Möglichkeiten“ ihre Arbeit vor. Das Ziel: Flüchtlinge mit Einheimischen zusammenzubringen und Hilfsangebote aufzuzeigen.

Nahmen Aldona Gonzalez Thimm vom Integrationsrat der Stadt Solingen in die Mitte: Die beiden Dolmetscherinnen Khadija Rahimi-Maouloud (li.) und Rajika Cvijanovic-Kajtez

Nahmen Aldona Gonzalez Thimm vom Integrationsrat der Stadt Solingen in die Mitte: Die beiden Dolmetscherinnen des mobilen Übersetzungsdienstes Khadija Rahimi-Maouloud (li.) und Rajika Cvijanovic-Kajtez

Am besten lernt man sich bei einem guten Getränk und einem leckeren Essen kennen. Das wussten auch die Veranstalter des Tags der Begegnung im Walder Stadtsaal, weshalb der Zuwanderer- und Integrationsrat und der unterstützende Stadtdienst Integration dafür Sorge trugen, dass stets genug Schmackhaftes aufgetischt wurde.

Der Clou: Es war für alle Teilnehmer und Gäste kostenlos. „Die Veranstaltung hier hat eine Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen erhalten“, freute sich Aldona Gonzalez Thimm, Geschäftsführerin des Integrationsrates Solingen.

33 Vereine, Schulen, Wohlfahrtsverbände und andere Initiativen zeigten in einem rappelvollen Walder Stadtsaal am Samstagnachmittag ihr Leistungsspektrum. „Das Ziel der Veranstaltung war von Anfang an, Einheimische und Flüchtlinge zusammenzubringen“, betonte Aldona Gonzalez Thimm. Das ist eindrucksvoll gelungen.

Der Walder Stadtsaal war am Samstagnachmittag brechend voll. Die Veranstalter rechneten mit 400 Gästen, es werden wohl einige mehr gewesen sein

Der Walder Stadtsaal war am Samstagnachmittag brechend voll. Die Veranstalter rechneten mit 400 Gästen, es werden wohl einige mehr gewesen sein

Zahlreiche Nachbarn aus Wald machten sich auf den Weg in den Stadtsaal, um sich das kunterbunte Rahmenprogramm anzuschauen. Und um mit den vielen Besuchern ins Gespräch zu kommen.

Darunter auch zahlreiche Flüchtlinge, die auf der Veranstaltung alle Ansprechpartner und Hilfsangebote fanden, die sie für Fragen jedweder Art in Solingen benötigen. Mit dabei auch die Solinger Migrantenorganisationen.

So sorgte das Islamische Zentrum beispielsweise für das Essen. Auch der türkische Elternverein stellte sich und sein Angebot den Gästen vor. Auf der Bühne ging es turbulent zu. Zahlreiche Gruppen zeigten Musik- und Tanzdarbietungen, die für beste Stimmung im Walder Stadtsaal sorgten.

Auch für die Kinder wurde es nicht langweilig. Spielen, basteln und rumtoben durften die Kleinen in eigens eingerichteten Spielecken

Auch für die Kinder wurde es nicht langweilig. Spielen, basteln und rumtoben durften die Kleinen in eigens eingerichteten Spielecken

War die Sprachbarriere zu hoch, sprangen sofort die über 70 Angehörigen des mobilen Übersetzungsdienstes ein. „Die sind unsere Kommunikationsbrücke“, so Aldona Gonzalez Thimm stolz.

Über 20 verschiedene Sprachen beherrschen die Frauen und Männer, die auch auf dem Tag der Begegnung viel zu tun hatten.

Ohne sie geht es längst nicht mehr: die Frauen des städtischen Übersetzungsdienstes stellten sich und ihr Angebot im Walder Stadtsaal vor / Fotos (4): B. Glumm

Überwinden versiert und charmant fast jede Sprachbarriere: die Frauen und Männer des mobilen Übersetzungsdienstes stellten sich und ihr Angebot im Walder Stadtsaal vor / Fotos (4): B. Glumm

In den Menschenmassen waren sie aber stets gut erkennbar, da jede Dolmetscherin und jeder Dolmetscher einen Schal in den Farben der Stadt Solingen trug: in blau und gelb. (bgl)

Erstellt von am 12.12.2015.