Solingen: Sine amplitude setzen die Güterhallen unter Strom

Solingen/ von Martina Hörle – Sine amplitude, das sind Torsten M. Abel, Keyboarder, Martin Rohleder, der Gitarrist und Drummer Andreas Aulke. Diese Formation aus dem Ruhrgebiet gibt es seit Ende 2014.

Rund 40 Zuhörer sind beeindruckt vom Spiel des Trios sine amplitude.

Rund 40 Zuhörer sind beeindruckt vom Spiel des Trios sine amplitude.

Vorher war Torsten Abel in der Gruppe TMA and Friends, die sich zwischenzeitlich aufgelöst hat. Mit Martin Rohleder spielt er seit 2008. Beide waren schon wiederholt für den Deutschen Preis für elektronische Musik nominiert.

Die beiden verbindet nicht nur die Musik, sondern auch eine langjährige Freundschaft. Den Dritten im Bund, Andreas Aulke hat Abel 2014 über Martin Rohleder kennengelernt. Rohleder und Aulke spielen gemeinsam in einer Blues Rock Cover Band.

sine amplitude zeigen ihre Bandbreite in einer eindrucksvollen Performance.

sine amplitude zeigen ihre Bandbreite in einer eindrucksvollen Performance.

Torsten Abel ist nun schon seit 32 Jahren Musiker. Begonnen hat er mit 16 Jahren. Zwischendurch gab es eine Unterbrechung. 1985, als sein Sohn geboren wurde, hat Abel sein Studio verkauft und wollte die Musik an den Nagel hängen. Doch wie er selbst sagte: „Ich kann nicht ohne Musik.“ So hat er 2006 wieder zu spielen begonnen.

Die Band will noch in diesem Jahr ihr erstes Album herausbringen. „Es ist zwar nicht üblich, dass Live-Auftritte vor einer CD an die Reihe kommen, doch uns war das Live-Zusammenspiel wichtiger.“ Die Titel hat Abel selbst komponiert.

Keyboarder Torsten Abel setzt bei seinem Spiel auch einen Modular Synthesizer ein.

Keyboarder Torsten Abel setzt bei seinem Spiel auch einen Modular Synthesizer ein.

„Der Name sine amplitude ist entstanden, weil ich bei meinem Spiel einen Modularsynthesizer und Schwingungsgeneratoren einsetze“, erklärt er und wird jetzt ausgesprochen technisch. „Eine Amplitude ist die charakterisierende Größe einer Sinus-Schwingung. Deshalb haben wir auch die Sinus-Kurve in unserem Logo.“

Andreas Aulke, Drummer und Percussionist, hat ein umfangreiches Equipment aufgebaut.

Andreas Aulke, Drummer und Percussionist, hat ein umfangreiches Equipment aufgebaut.

Dass sich Technik und Musik wunderbar ergänzen können, stellt sine amplitude in einer eindrucksvollen Performance unter Beweis. Die Einleitung übernimmt Abel und füllt sie mit reiner Elektronik. Einige Minuten später ergänzt Rohleder mit der E-Gitarre. Danach komplettiert Drummer Aulke das Trio.

Während des dreistündigen Auftritts zeigen sie die ganze Bandbreite ihres Repertoires. Progressiver Power-Rock wechselt mit melodiösen Tönen und liefert einen Vorgeschmack auf das neue Album.

Martin Rohleder spielt seit 2008 mit Abel gemeinsam. Außerdem ist er Musiker in einer Blues Rock Cover Band.

Martin Rohleder spielt seit 2008 mit Abel gemeinsam. Außerdem ist er Musiker in einer Blues Rock Cover Band. / Fotos (5): M. Hörle

Die Wand hinter den Musikern wird durch abwechslungsreiche Hintergrundbilder belebt. Die rund 40 Zuhörer sind begeistert.

Einen Wunsch hat Torsten Abel noch. „Ich hoffe, dass die Zahl der Interessenten an elektronischer instrumentaler Rockmusik in Zukunft noch steigen wird.“ Und dann verrät er, wie wichtig ihm die Nähe zum Publikum ist. „In großen Hallen“, sagt er, „fehlt mir häufig der persönliche Kontakt zu den Besuchern.“ Deshalb freut er sich, wieder im Atelier Pest-Projekt spielen zu können. (mh)

Erstellt von am 08.11.2015.